Wie Hörbücher zu meinen Wegbegleitern wurden und mir den Alltag verschönerten.

Ich war lange Zeit kein Freund von Hörbüchern. Das lag auf der einen Seite daran, dass ich mich schwer darauf konzentrieren konnte und auf der anderen Seite konnte ich mir einfach nicht vorstellen, dass Hörbücher mich so packen können, dass ich ohne Pause zuhören kann.

 

Was soll ich sagen, ich habe mich geirrt und bereue es, dass ich mich nicht schon viel eher an Hörbücher herangewagt habe. Ich habe es ein paar Mal versucht, habe diese jedoch immer wieder abgebrochen. Doch vielleicht war es auch einfach das falsche Hörbuch, mit dem ich in die Welt der Hörbücher gestartet bin?

 

Auf dem Weg zur Arbeit höre ich immer Musik. Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich finde es einfach schön, durch die Welt zu gehen und Musik auf den Ohren zu haben. Nichts gegen Vogelgezwitscher, Straßenbahnlärm und Motorenklänge, aber hin und wieder tun auch ein paar musikalische Klänge gut.

 

Aus Zufall habe ich dieses Jahr im Frühjahr mitbekommen, dass Spotify auch Hörbücher anbietet. Guten Morgen, Stef! Keine Ahnung, wie lange die schon angeboten werden, mir sind sie auf jeden Fall nie aufgefallen, bis zum Tag X. Dann habe ich einfach aus Lust und Laune geschaut, was es denn so gibt und dann stieß ich auf Das Reich der sieben Höfe. In jenem Moment habe ich Simis Stimme in meinem Kopf gehört: “Stef, du musst die Bücher unbedingt lesen!”

Ich möchte so viel lesen… warum nicht einfach hören? Sollte ich dem Hörbuch eine Chance geben? Sollte ich es wirklich noch einmal probieren, nachdem ich vorher drei oder vier Stück abgebrochen hatte? Ja. Ich drückte auf PLAY und startete das Hörbuch. Und ich konnte nicht mehr aufhören.

 

Ich hörte und hörte und hörte, bis ich alle drei Teile vom Reich der sieben Höfe angehört hatte. Zuerst habe ich das Hörbuch nur auf dem Weg zur Arbeit und wieder nach Hause gehört. Dann habe ich es direkt früh beim Aufstehen angeschaltet und während des Zähneputzens schon gelauscht. Irgendwann lief es beim Staub wischen, Wäsche aufhängen und beim Küche aufräumen. Das Reich der sieben Höfe war sogar so spannend, dass ich kurzzeitig nur dasaß und wie eine Irre auf mein Handy gestarrt habe. Ein Hoch auf diese Reihe, dass sie mich so eingefangen hat.

 

Am ersten Tag nach Beenden des Hörbuchs hörte ich früh morgens Radio. Ihr glaubt gar nicht, wie ungewohnt das war. Hinzu kam, dass Das Reich der sieben Höfe ein sehr, sehr gutes Hörbuch war. Ich pausierte eine Weile, hörte früh morgens wieder Musik oder wischte Staub, während nebenbei der Fernseher lief. Ihr werdet es nicht glauben, aber mir hat etwas gefehlt. So kam es, dass ich das nächste Hörbuch startete. Das war übrigens Save Me von Mona Kasten, das ich ebenfalls sehr weiterempfehlen kann. Mittlerweile landeten noch Trust Again, Feel Again und Save You von Mona Kasten auf meiner Liste der gehörten Hörbücher. Wie ihr auf dem Beitragsbild unschwer erkennen könnt, war Elias und Laia: Eine Fackel im Dunkel der Nacht von Sabaa Tahir das, was ich bis gestern noch gehört habe. Seit heute wartet schon ein neues darauf, gehört zu werden.

 

Und wer sich jetzt fragt, warum ich Hörbuch und Buch habe… Lieblingshörbücher gehören zu Lieblingsbüchern und die verdienen einfach einen Platz im Bücherregal oder Bücher, die ich vor Ewigkeiten gelesen habe, höre ich als Hörbuch, um auf einer anderen Art und Weise in die Geschichte eintauchen zu können! Toll, oder?

 

Seitdem höre ich Hörbücher, früh beim Aufstehen, in der Straßenbahn oder beim Aufräumen der Wohnung… auch wenn es manchmal nur zehn Minuten sind. Wie Musik haben es Hörbücher geschafft, mir den Alltag zu verschönern und ich freue mich jetzt schon, wenn ich wieder auf PLAY drücke und in die Welt der Bücher abtauchen kann.

 

Eure Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.