Ein Leben nach dem Tod?

 

In dem neuen Roman Spuren von Licht von Julianna Grohe spielen einige Themen eine zentrale Rolle. Ein Thema, das das Buch geprägt hat, war der Tod eines geliebten Menschen.

Die Protagonistin Phina verliert bei einem Autounfall ihre beste Freundin Lara.

 

„Aber ich kann ja nicht einmal glauben, dass Lara tot sein soll“, rief Phina. „Ich spüre sie doch noch. So, als wäre sie hier im Raum!“

 

Uns hat die Frage beschäftigt, was nach dem Tod folgt. Die Gedanken und unsere Vorstellung haben wir versucht, festzuhalten.

 

Stefs Gedanken

 

Ich bin weder kirchlich noch religiös, daher habe ich mich nicht damit beschäftigt, welche Theorien es überhaupt gibt oder was bewiesen ist oder was nicht. Wie es nach dem Tod weitergeht, weiß niemand, aber jeder kann für sich selbst entscheiden, an was er glaubt. Und ich glaube, dass es weitergeht.

Es ist schwer zu beschreiben, warum ich das denke, ich finde den Gedanken einfach schöner als „Dann ist alles vorbei, es ist kalt und dunkel.“.

Ich kann mir vorstellen, wie mein Geist über meine Liebsten wacht und sich dann einen neuen Körper sucht. Das alte Leben ist beendet und ich fange ein neues an, ob als Mensch oder als Tier spielt dabei keine Rolle.

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr an einem Ort seid und glaubt, schon einmal dort gewesen zu sein? Ich denke, das könnte auch damit zusammenhängen. Vielleicht hat mein Geist wirklich schon einmal gelebt, in einer anderen Zeit, an einem anderen Ort? Irgendwie fände ich das schön und das nimmt mir die Angst vor dem Ende.

Genauso finde ich auch den Gedanken schön, dass geliebte Menschen noch eine kurze Zeit über uns wachen. Und genau das hat mir in Spuren von Licht auch so gefallen. Dass sie uns beschützen, wenn es auch nur eine kurze Zeit ist. Dass ich mit ihnen reden kann, auch wenn ich keine Antwort bekomme. Oder vielleicht doch? Als ein Lichtstrahl? Ein Kribbeln auf der Haut? Ein Windhauch? Wer weiß das schon. Sie bleiben bei uns, wenn auch nur im Herzen.

 

„Ich ließ sanfte Lichtstrahlen über sie gleiten, als könnte ich sie auf diese Weise umarmen und streicheln.“

 

Simis Gedanken

 

Ich habe lange über die Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt, nachgedacht. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es für mich persönlich etwas geben muss.

Wie schon Pocahontas zu John Smith sagte, jedes Wesen hat sein Leben, seine Seele, seinen Stolz. Also warum sollte nicht die Seele bei uns bleiben?

Ich denke, wenn geliebte Menschen sterben, was spricht dagegen zu glauben, dass sie als Seele noch in unserer Nähe sind, uns beobachten, schauen ob wir mit dem Verlust klarkommen.

Ich finde den Gedanken sehr tröstlich. Denn wie Stef schon oben geschrieben hat, ein Nichts würde mich unglaublich traurig machen.

Persönlich glaube ich jedoch nicht an eine Art Wiedergeburt. Ich denke eher, dass die Seele selbst entscheiden kann, wann sie aufhört zu existieren. Vielleicht, wenn Sie sich als nicht mehr gebraucht fühlt?

 

„Eine ganze Weile genoss ich es, mich treiben zu lassen, berauschte mich an dem grandiosen Ausblick, den ich von hier oben hatte. Doch irgendetwas zog mich weiter in die Höhe. Und dann war da dieses Licht.“

 

Eure Gedanken

 

Nun richten wir die Frage an euch. Was denkt ihr? Gibt es ein Leben nach dem Tod?

 

 

Blogtour und Gewinnspiel auf Facebook

 

Zusammen mit anderen Bloggerinnen veranstalten wir diese Woche eine kleine Blogtour, sogar mit Gewinnspiel. Findet die Wörter, löst das Rätsel und gewinnt ein Print von Spuren von Licht!

 

Die Stopps sehen wie folgt aus:

20.08.2019 Friendsforbooks
21.08.2019 Pika macht boom
22.08.2019 BookieDreams

 

Alle weiteren Informationen, wie ihr teilnehmen könnt und wo ihr die Lösungswörter findet, erfahrt ihr auf unserer Facebookseite und den Facebookseiten von Friendsforbooks, Pika macht boom und Julianna Grohe!

Viel Glück!

 

Eure Stef und Simi

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 5 =