“Ich finde Worte, ich finde Tausende davon und sie alle sind in meinem Kopf. Sie finden nur den Weg nicht hinaus.”

Klappentext

Hannahs Worte sind verstummt – in der Nacht, in der ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen?

Niemand kann das. Hannah ist in der Stille ihrer Worte gefangen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist…

Erster Satz

All die ungesagten Worte in mir sind Verständnis und Unverständnis zugleich, sie sind Einsamkeit und Gesellschaft, sie sind mein Gefängnis und meine Freiheit.

Meinung

Ich denke an Die Stille meiner Worte zurück und mir huscht ein Lächeln übers Gesicht…

Es ist der dritte Roman, den ich von Ava Reed gelesen habe und auch dieser hat sich still und heimlich in mein Herz geschlichen.

Ich finde das Cover wahnsinnig schön, durch das Blau wirkt es im ersten Moment eher schlicht, doch dann sieht man die vielen kleinen Details, die genau an der richtigen Stelle gesetzt sind. Außerdem passt es auch wunderbar zu dem Buch und Hannahs Geschichte.

Hannah ist eine Figur, die mich sehr berührt hat. Schon von Anfang an spürt man ihre Verletzlichkeit und den Schmerz, den sie durchleidet, einfach auch diese Hilflosigkeit und die Zweifel. Man trauert mit ihr, obwohl man ihre Schwester nicht kennt. In Erinnerungssequenzen lernen wir Izzy langsam kennen und spüren, warum es so schlimm für Hannah ist. Sie findet aus dieser Trauer nicht heraus, sodass ihre Eltern sie ins Sankt Anna schicken, wo ihr geholfen werden soll, einen Weg zurück ins Leben zu finden, doch das ist nicht so einfach für Hannah und so sind wir an ihrer Seite, leben mit ihr, erfahren ihre tiefsten Gefühle und Gedanken. Gedanken, die dich berühren, die dir den Atem nehmen, die alles um dich herum vergessen lassen.

Und dann ist da noch Levi, der ebenfalls sein Päckchen zu tragen hat, aber der bereit ist, weiterzumachen und zu leben. Er ist derjenige, der Hannah helfen und hinter ihre Fassade blicken möchte und die Art und Weise, wie er das anstellt, wird wunderbar schön erzählt. Er ist ganz anders als Hannah und doch versteht er sie, ohne viel Worte und auf eine sehr feinfühlige Art.

Nicht vergessen darf ich Mo. Mo ist Izzys Kater, eine kleine Glückskatze, die auf Hannah aufpasst. Ich war so froh, dass Hannah ihn hatte. Da ich selbst zwei Tiger zu Hause habe, weiß ich, wie es ist, mit so einer kleinen Fellnase zu leben. In Momenten, wo ich Hannah gerne in den Arm nehmen wollte, kam Mo und übernahm das für mich. Da ging es mir innerlich etwas besser.

Hannahs Geschichte hat mich berührt, die Worte sind in mein Herz gewandert und lassen mich nicht mehr los. Es ist eine so unglaublich traurige, aber auch schöne Geschichte. Man gerät ins Stocken und hält die Luft an, bis es diese Momente gibt, die dich aufatmen lassen. Es war aufwühlend, aber auch sanft. Ich war traurig, aber zum Ende hin auch beruhigt und zufrieden.

Es ist ein Buch, das vor allem eines verdeutlicht: Wenn man denkt, dass niemand einen versteht, gibt es trotzdem noch irgendwo Menschen, die dich verstehen und die für dich da sind, wenn du sie brauchst. Egal wie schlimm etwas ist, du bist damit nicht allein auf dieser Welt, du musst nur den Mut finden, es zu verändern. Ein kleiner Schritt, der der Beginn für etwas Neues sein könnte.

Fazit

Die Geschichte einer Jugendlichen, die versucht, einen Weg zurück ins Leben zu finden. Emotional und wortgewaltig! Ein Buch, das sich in dein Herz schleicht und dich nicht mehr loslässt.

Fakten

Verlag: >> Ueberreuter Verlag <<
Autorin: >> Ava Reed <<
>> Ava Reed bei Facebook <<
>> Avas Bookwonderland bei Facebook <<
>> Ava Reed bei Twitter <<
>> Ava Reed bei Instagram <<
>> Ava Reed bei Youtube <<
Als Hardcover (16,95 EUR), Ebook (14,99 EUR) und Hörbuch (7,95 EUR) erhältlich.

Eure Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.