“Ich bin eine Bombe… Und deshalb halte ich mich lieber fern von allen, lese Bücher, denke nach und hänge mit euch rum, weil ich nichts dagegen machen kann, dass ich euch mit ins Unglück reiße. Ihr steckt zu tief drin. Also lasst mich einfach in Ruhe, okay? Ich habe keine Depressionen. Ich muss nicht mehr raus. Ich kann kein normaler Teenager sein, weil ich eine Bombe bin.”

Klappentext

Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur.

Erster Satz

Im Winter meines siebzehnten Lebensjahres kam meine Mutter zu dem Schluss, dass ich Depressionen hatte, wahrscheinlich, weil ich kaum das Haus verließ, viel Zeit im Bett verbrachte, immer wieder dasselbe Buch las, wenig aß und eine großen Teil meiner reichlichen Zeit damit verbrachte, über den Tod nachzudenken.

Meinung

Dieses Buch ist ergreifend, lustig, romantisch, tiefgründig, leicht, zart, deprimierend, traurig, hoffnungsvoll, realistisch… ich könnte noch unendlich lange weitermachen. Wer dieses Buch nicht gelesen hat, ist selbst schuld! Ich muss ja auch gestehen, dass ich aufgrund des Hypes erst einmal Abstand von dem Buch genommen habe. Dann habe ich den Film gesehen und er hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt das Buch dazu lesen wollte, nein, ich musste einfach!

Das Buch beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Tod. So muss man es nun mal sagen, aber es gibt viele verschiedene einzigartige Glücksmomente. Ich musste so oft schmunzeln, aber genauso oft musste ich einfach nur weinen. Ich hatte zu der Zeit des Buches ein paar private Probleme und nach und nach kamen mir meine Sorgen zu klitzeklein und unbedeutend vor. Es ist richtig erschreckend wie sehr das Buch einen diesbezüglich sensibilisieren kann.

Die Charaktere sind alle total liebenswert. Hazel Grace ist so stark, so menschlich, so nachdenklich und Augustus Waters ist so zum Schmunzeln mit seinen ganzen Metaphern und seiner Zigarette. Hach, selten habe ich so ein wundervolles und einmaliges Paar kennenlernen dürfen. Aber auch die Eltern, der blinde Isaac und Peter Van Houten haben ihren ganz eigenen Charme.

Das Cover ist eigentlich recht nichtssagend, hätte ich das Buch nicht vorher schon gekannt, es wäre mir einfach nicht aufgefallen. Schade eigentlich! Der Schreibstil von John Green ist meisterhaft! Es ist sehr poetisch geschrieben, ich glaube, besonders Jugendliche, die eher seichte Jugendromane lesen, würden es etwas anstrengend finden. Diejenigen, die manchmal einfach etwas “mehr” erwarten, sind bei diesem Autor goldrichtig!

Wenn ich die Wahl hätte, welches Buch ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde, wäre es Das Schicksal ist ein mieser Verräter.

Fazit

Wenn ich könnte, würde das Buch noch einen Extra-Punkt überall kriegen, einfach weil es so besonders ist. Definitiv gehört es zu meinen TOP 10! Ich kann es einfach nur weiterempfehlen und jeden bitten… nein, anflehen, es zu lesen! Ihr verpasst etwas – wirklich!

Fakten

Verlag: >> Hanser Literaturverlage <<
Autor: >> John Green <<
>> John Green bei Facebook <<
>> John Green bei Instagram <<
>> John Green bei Twitter <<
Als Hardcover (18,00 EUR), Taschenbuch (9,95 EUR) und Ebook (9,99 EUR) und Hörbuch (12,95 EUR) erhältlich.

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.