“Ich habe keine Bezeichnung. Ich habe einen Namen. Mein Name ist Zoe.”

Klappentext

Es ist nur ein flüchtiger Moment des Widerstands. Doch dieser Augenblick verändert nicht nur das Leben zweier Menschen, sondern bringt eine ganze Welt ins Wanken.

Zoe wurde in Freiheit geboren. Als die Legion ihr Zuhause angreift, muss sie nicht nur den Tod ihrer Eltern mit ansehen, sondern wird vom Feind entführt. Um zu überleben, ist sie gezwungen, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und sich den strengen Gesetzen der Legion zu beugen.

C515 ist ein treuer Kämpfer der Legion. Er besitzt weder einen Namen noch eine Persönlichkeit. Sein Dasein dient einzig und allein dem Schutz der letzten überlebenden Menschen in der Sicherheitszone unter der Erde.

Bis er einem Mädchen begegnet, das aus der Menge hervorsticht. In ihren Augen erstrahlt das Leben.

Erster Satz

Das ist der Tag vor dem unsere Eltern sich immer gefürchtet haben.

Meinung

Zoe und Clyde 1: Gläserne Welt ist der erste dystopische Roman, den ich von Maya Shepherd gelesen habe und ich muss sagen: ich bin begeistert!

Der Roman spielt parallel zu ihrer bisher schon erschienenen Radioactive-Reihe und erzählt die Geschichte der Rebellin Zoe und dem Legionskämpfer Clyde, die sich in der Sicherheitszone der Legion kennenlernen. Während Zoe um ihre Freiheit bangt und sich einem Experiment der Legion beugen muss, fängt Clyde an, an der Legion und deren Idealen zu zweifeln.

Die Perspektiven zwischen Zoe und Clyde wechseln von einem zum anderen, manchmal nach einem Kapitel oder nach mehreren erst. Ich hatte nie das Gefühl, dadurch aus der Handlung gezogen zu werden. Im Gegenteil: Ich fand es wahnsinnig interessant, in beide Leben eintauchen zu können und so die Gefühle und Gedanken von Zoe und Clyde mitzuerleben. Während Zoe taff, mutig und kämpferisch ist, aber auch viel unter den Strapazen der Legion leiden muss, ist Clyde hingegen sehr ruhig, klug und hinterfragt das Leben in der Legion. Diese Abwechslung ist der Autorin sehr gelungen.

Des Weiteren gibt es ab und zu kurze Sequenzen, die auf das Experiment von Zoe eingehen, was ich sehr spannend fand, da man so einen weiteren Blick hinter die Fassade der Legion werfen konnte.

Maya Shepherd schafft es, von Anfang an die Spannung aufzubauen und die Gefühlswelt der Figuren hautnah zu beschreiben. Sehr, sehr oft hatte ich einfach nur eine Gänsehaut beim Lesen. Ich habe gelitten und gehofft, habe mich in die Geschichte hineinziehen lassen und konnte es kaum noch weglegen, weil es mich schockiert, aber auch Mut gemacht hat. Man kämpft mit den Figuren und ist bei ihnen, man hält die Luft an oder muss kräftig schlucken.

Ich kannte die bisherige Radioactive-Reihe nicht und hatte keine Probleme mit der Handlung und der Welt, die die Autorin erschaffen hat. Der Auftakt ist gelungen, denn ich will nicht nur wissen, wie es weitergeht, sondern möchte jetzt auch die ursprüngliche Radioactive-Reihe lesen.

Ein liebes Dankeschön an Maya Shepherd, dass ich den Roman vorab lesen durfte. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Zoe und Clyde weitergeht.

Fazit

Eine neue spannende Geschichte aus dem Radioactive-Universum über eine Rebellin und einen Legionskämpfer, die um ihr Überleben kämpfen. Ein Kampf zwischen Hoffnung und Verzweiflung, mit neuen als auch alten Gesichtern. Klare Leseempfehlung!

Fakten

Autorin: >> Maya Shepherd <<
>> Maya Shepherd bei Facebook <<
>> Maya Shepherd bei Instagram <<
>> Maya Shepherd bei Twitter <<
Als Taschenbuch (12,99 EUR) und Ebook (3,99 EUR) erhältlich.

Eure Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.