“Du musst dich erst einmal damit abfinden, dass das Leben, das du bisher kanntest, vorbei ist. Dir stehen große Veränderungen bevor.”

Klappentext

Eben noch wurde die 16-jährige Lucy in ihrem Zuhause von Unbekannten angegriffen, als sie sich im nächsten Moment auf einer Wiese in einer fremden Welt wiederfindet. Ein Portal hat sie in ihre eigentliche Heimat, das Reich der Elfen, gebracht. Lucy will das alles nicht glauben, immerhin ist sie ein ganz normales Mädchen und soll jetzt plötzlich die verloren geglaubte Tochter des Elfenkönigs sein? Ohne mich, denkt sie. Doch die Frage nach dem Grund für den Angriff und die Sorge um ihre Familie bringen Lucy schließlich dazu, ihr Schicksal – zumindest vorübergehend – anzunehmen. Vielleicht liegt es aber auch an den eisblauen Augen von Daan, der stets überall da auftaucht, wo Lucy ist. Auch wenn in seinem Blick noch etwas liegt, das sie einfach nicht deuten kann…

Erster Satz

Ich schrecke hoch.

Meinung

Hier haben wir den ersten Band der Prinzessin der Elfen-Reihe und er beginnt seeeehr turbulent. Lucy, unsere Protagonistin ist eigentlich ein taffes Mädchen, muss sich aber recht schnell in einer ihr völlig unbekannten Welt zurechtfinden und das fällt ihr nicht immer sehr leicht. Noch dazu trachten ihr Unbekannte nach dem Leben und sie muss einige brenzlige Situationen überstehen. Bäm! Jugendfantasy-Roman meets Actionfilm.

Nicole Alfa schreibt in einem lässigen jugendlichen Stil, man kann sofort in ihre erschaffene Welt eintauchen und kann eigentlich von den Erzählungen nicht genug bekommen. Der Hauptteil spielt aktuell in einer Art Academy, ich hoffe jedoch, dass wir noch etwas mehr von allen Wesen sehen und lesen werden, die es so in Phönix gibt. Das ist ja eh meistens die Schwierigkeit bei einem Reihenbeginn, man lernt erst einmal alles kennen und der jeweilige Autor muss den Verlauf so gestalten, dass es nicht zu langweilig für uns Leser wird. Dies ist ihr absolut gelungen! Noch dazu hat Nicole Alfa es geschafft, ein ernstes Thema als Grundproblem in ihre Jugend-Fantasy-Welt einzubauen. Durch die Protagonistin Lucy werden nämlich gewisse Dinge hinterfragt oder einfach in einem anderen Licht betrachtet.

Lucy, tja Lucy. Ich gestehe, ich hatte ein paar winzige Probleme mit Lucy. Keine tendenziellen, aber ich habe Erwartungen an sie. Aber kommen wir dazu später… erst einmal muss ich hier ein großes Lob aussprechen! Lucy ist ein bodenständiges, junges Mädchen, das sehr realistisch ist. Sie kann nicht alles sofort perfekt. Sie wird nicht sofort von allen angebetet und als Retterin der Elfen gesehen. Sie hat Selbstzweifel und fühlt sich manchmal auch einfach einsam und überfordert. Wie bereits oben beschrieben, hat Lucy gewisse eigene Vorstellungen, besonders wenn es um den Umgang mit anderen Wesen geht. Auch steht sie der Monarchie, deren Teil sie ja ist, skeptisch gegenüber. Ach, ich liebe das Mädchen für ihre Ansichten einfach!

Aber… Liebe Nicole Alfa, bitte, bitte, bitte, lass Lucy jetzt sich selber den Hintern retten. Oder den von jemand anderen. Lucy ist taff, sie kann das! Das wünsche ich mir zumindest für den kommenden Band. Wir hatten jetzt eine sehr unsichere Lucy, aber gerade mit ihren Ansichten und ihren Gedanken, finde ich, ist sie eigentlich viel stärker als alle zusammen. Und ich freue mich schon, ihre Entwicklung mitanzusehen, wenn sie die komplette Welt von Phönix auf den Kopf stellt.

Fazit

Eine Prinzessin, die nichts von der Monarchie hält, eine Fantasywelt, die entdeckt werden will – toller Einstieg in die Welt von Phönix!

Fakten

Verlag: >> Impress/Carlsen Verlag <<
Autorin: >> Nicole Alfa <<
>> Nicole Alfa bei Facebook << 
>> Nicole Alfa bei Instagram <<
Als Ebook (3,99 EUR) erhältlich.

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.