“Ich glaube, es war kein Zufall, dass wir uns begegnet sind. Das war vorherbestimmt. Schicksal.”

 

Klappentext

 

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit  Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.

 

Erster Satz

 

Es ging auf die dunkelste Zeit des Jahres zu.

 

Meinung

 

Erst vor kurzem haben wir die letzten fünf Tage des Jahres erlebt. Die Dämonentage. Nur dass wir etwas mehr Glück hatten als die Menschen in dem Buch von Nina MacKay, denn in dem Roman öffnen sich die Höllentore in den letzten Tagen, Jahr für Jahr, sobald die Sonne untergeht. Die Dämonen tummeln sich auf der Erde und wollen fressen. Adriana, unsere Protagonistin, hat z.B. in solchen Nächten schon einige Menschen verloren, die ihr viel bedeutet haben…

Der Schreibstil von Nina MacKay ist jugendlich frisch, denn die ganze Welt ist sehr modern gehalten. Dämonen-Übersetzungs-App, Hologramme, Schnellzüge & Co. inklusive. So hat man keinerlei Probleme, die Thematik zu erfassen. Schön fand ich auch die hierarchischen Erklärungen der Hölle und der Dämonenwesen. Was mich sehr positiv überrascht hat, war, dass die doch schon sehr religiösen Themen (Kampf zwischen Engeln und Dämonen/Himmel und Hölle) nicht zu detailliert religiös abgehandelt wurde. Es zog sich dadurch nichts in die Länge, es kam keinerlei Langeweile auf.

Allgemein bin ich von der Idee der Dämonentage völlig begeistert!

Einen großen Kritikpunkt muss ich jedoch vergeben und das ist hier der Plot. Leider war für mich alles viel zu viel Friede-Freude-Eierkuchen, um es mal etwas salopp auszudrücken. So dachte man, dass man bei Cruz auf einen heißen BadBoy trifft, jedoch stellte man schnell fest, dass es sich hierbei eher um einen kleinen Schmusetiger handelt. Ich hätte mir als Leserin ein paar mehr Hürden gewünscht, die unmöglich zu überwinden scheinen und mit Tränen und harte Arbeit aus dem Weg geschafft werden. Die ganze Lösung des “Problems”, welches in der Geschichte nun einmal die Haupthandlung betrifft, wurde in meinen Augen einfach viel zu harmonisch gelöst. Schade eigentlich, denn dadurch wurde die Handlung einfach zu unrealistisch. Auch die Tiefe und Entwicklung der einzelnen Charaktere kamen in meinen Augen etwas zu kurz, hier wünsche ich mir einen enormen Sprung zum zweiten Band hin.

Lobend möchte ich noch den Cliffhanger zum Ende erwähnen, damit hätte auch ich nicht gerechnet und ich bin gespannt, wie sich Adriana nun entwickeln wird und wie allgemein die Folgen aussehen werden.

 

Fazit

 

Ein schöner Jugendfantasy-Roman mit einer originellen Grundidee, leider fehlen ein paar Ecken und Kanten, um ihn abzurunden. Ich hoffe, dass die Fortsetzung das Potenzial mehr ausschöpfen wird, denn da ist es, ohne Frage.

 

Fakten

 

Verlag: >> Piper Verlag <<

Autorin: >> Nina MacKay <<

>> Nina MacKay bei Facebook <<

>> Nina MayKay bei Instagram <<

>> Nina MacKay bei Twitter <<

Als Taschenbuch (14,00 EUR) und Ebook (12,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.