Nach einer Weile jedoch regte er sich und nahm erneut ihre Hände, diesmal beide: „Weil ich“, begann er leise, „als ich dich sah, feststellte, dass du eine Rose bist… inmitten eines riesigen Dornenfeldes.“

 

Klappentext

 

Katrina führt als adlige Diplomatin der Elfen ein Leben abseits von Träumen und Sehnsüchten. Doch das ändert sich schlagartig, als sie bei einem Bankett auf den rätselhaften Fremden Veloron trifft: Zwischen ihr und ihm herrscht eine unsichtbare Anziehung, die sie unweigerlich in seine Arme führt. Er offenbart ihr ein vergessenes Geheimnis, das die ganze Welt und alles Leben infrage stellt.
Gleichzeitig beginnt die junge Elfe Myral ihre Ausbildung als Auserwählte der uralten, sagenumwobenen Eliteeinheit der Ishìternì, deren gefährliches Mysterium streng gehütet wird. Das Schicksal führt sie mit Katrina zusammen und verzweifelt klammert sich Myral an etwas, das sie in ihr sieht, und was sie sich als Ishìternì so schmerzlich herbeisehnt. Doch während das Alte Reich der Elfen in einem inneren Krieg auseinanderzubrechen droht, gerät Katrina selbst immer tiefer in ein Gewirr aus falscher Liebe, Verrat und Intrigen, aus dem sie bald niemand mehr retten kann…

 

Erster Satz

 

Aufgebracht, aber äußerlich vollkommen ruhig sah Katrina in den bodentiefen Spiegel, der in dem kleinen Zimmer aufgestellt worden war.

 

Meinung

 

Bei Dornenrose handelt es sich um den ersten Band der Vorgeschichte zur Elfenlicht-Reihe, von der ich vor einer ganzen Weile den ersten Band gelesen habe. Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, hatte mich schon damals fasziniert, deshalb habe ich mir nun das Prequel näher angesehen.

Im Fokus der Geschichte stehen zwei Protagonistinnen. Die Elfe Katrina, die sich politisch engagiert und sich um die Elfen in Minrìth kümmert und die junge Elfe Myral, die sich in der Ausbildung als Ishìternì befindet, Elfen, die sehr ansehnlich sind und besondere Fähigkeiten besitzen. Beide können kaum unterschiedlicher sein. Während Katrina in sich gekehrt, verantwortungsbewusst und sensibel ist, ist Myral verspielt, selbstbewusst und direkt.

Katrinas Leben gerät aus den Fugen, als sie Veloron kennenlernt und als ein Angriff auf die Elfen verübt wird. Sie als Diplomatin muss daher für den König agieren und gerät in Machtkonflikte, die außer Kontrolle geraten. Myral hat mit ihrer Ausbildung zu tun, wird aber auch von ihrer Vergangenheit verfolgt. Zum Glück muss sie diese Ängste und Schmerzen nicht allein bekämpfen.

Der Wechsel zwischen den beiden Figuren und die beiden Handlungsstränge haben mir sehr gefallen und waren abwechslungsreich. Die Gedanken und Gefühle waren gut ausgearbeitet und schön beschrieben, aber – und das merkt man bereits auf den ersten Seiten – die Grundstimmung ist ein wenig erdrückend. Die Nebenfiguren, von denen ich einige bereits kannte, sind sehr facettenreich, aber auch eher „düster“ veranlagt und das zieht sich durch die gesamte Geschichte. Selbst die Liebesgeschichte oder die aufkommenden Gefühle zwischen den Elfen haben es nicht geschafft, mir diese “Düsternis” zu nehmen. Sie war immer irgendwie da und das hat mich auf Dauer etwas heruntergezogen. Mir fehlte an vielen Stellen ein bisschen die Wärme zwischen den Figuren untereinander und damit meine ich nicht Gut gegen Böse, sondern z. B. Vertrauen oder gegenseitige Rücksichtnahme. Katrina und Myral waren die einzigen beiden, wo ich mich immer wohl gefühlt habe, bei den anderen Beziehungen und Verbindungen hat mir immer etwas gefehlt oder hat mich etwas gestört.

Die Machtkämpfe, der Verrat und die Intrigen sind wahnsinnig gut umgesetzt. Das passt wiederum auch zur Grundstimmung, weil die Gefahr sehr oft spürbar ist. Die Beschreibungen der Welt, der Elfen und der Fantasie sind beeindruckend und gefallen mir sehr. Judith Laverna hat einen schönen Schreibstil, der sich sehr flüssig lesen lässt. Sie weiß genau, wie sie die Worte wählen muss, um Spannung zu erzeugen oder um Tempo in die Geschichte zu bringen. Besonders waren auch die Traumsequenzen, Myrals Auftritte und die Elfensprache, die immer wieder im Roman vorkommen.

Der Auftakt in die Geschichte ist gut, aber ich wünsche mir da auf jeden Fall noch das gewisse Etwas zwischen den Figuren. Vielleicht findet sich das in den Fortsetzungen.

 

Fazit

 

Ein guter Auftakt in die Reihe! Trotz der düsteren Grundstimmung bieten eine beeindruckende Welt, facettenreiche Figuren, spannende Machtspiele sowie die Liebesgeschichte jede Menge Abwechslung. Wer Fan von Elfen ist, sollte sich diese Reihe auf jeden Fall näher anschauen.

 

Fakten

 

Autorin: >> Judith Laverna bei Facebook <<

Als Taschenbuch (10,95 EUR) und Ebook (2,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.