“Es ist auch eine Zeit, in der wir zur Ruhe kommen”, fuhr Nuala fort. “Und über die Dunkelheit nachdenken – wie sehr sie das Licht zum Leuchten bringt.”

 

Klappentext

 

Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

 

Erster Satz

 

Seit einer Stunde wehte der erste Schnee des Winters durch Velaris.

 

Meinung

 

Wenn man eine Bücherreihe und deren Figuren lieben gelernt hat und noch einmal die Chance hat, in diese Welt eintauchen zu können, ist das ein unglaublich schönes Gefühl. Genauso ging es uns mit Das Reich der sieben Höfe: Frost und Mondlicht.

Wer ein actiongeladenes, aufregendes Abenteuer sucht, ist auf jeden Fall hier an der falschen Adresse, denn im vierten Band geht es um die Folgen des Krieges, die Feyre, Rhys und ihr innerer Zirkel überstehen müssen. Velaris befindet sich im Wiederaufbau, die Bewohner trauern, die Armee erholt sich von den Strapazen und Verletzungen des Kampfes, es fehlt Kraft und Geld an allen Enden und das Fest der Wintersonnenwende steht bevor, eigentlich eine Zeit der Glückseligkeit und des Frohsinns, doch allen fällt es schwer, die Ereignisse zu verarbeiten und einen inneren Frieden zu finden. Ihr merkt schon, im Fokus liegt keine neue Handlung, sondern im Vordergrund stehen die Figuren und ihre Gedanken sowie Gefühle.

Da wir die englische Ausgabe schon besitzen, wussten wir, worauf wir uns einlassen, denn im Englischen ist der Band nur halb so breit wie die bisherigen drei erschienenen und da wir schon teilweise reingelesen hatten, wussten wir auch, worum es geht und dass der vierte Teil einfach anders ist. Für uns ist es irgendwie kein vierter Teil, sondern eher ein Zusatz, ein langer Epilog oder Buch 3.5. Es ist wie ein Anhang mit Einblicken in die Zeit nach dem Krieg. Und genau das fanden wir schön umgesetzt. Natürlich ist es dadurch sehr traurig, aber auch hoffnungsvoll und das hat uns berührt.

Neu in diesem Band sind weitere Perspektiven, nicht nur von Feyre und Rhys, sondern auch Cassians, Morrigans und Nestas Gedanken dürfen wir kennenlernen. Das fanden wir auf der einen Seite schön, denn Figuren, die man schon länger kennt, noch besser und intensiver kennenzulernen, ist besonders, gerade weil man sie eben noch anders kennenlernt und auch ihre Sichtweise sehr interessant ist. Auf der anderen Seite war es dadurch natürlich auch abwechslungsreich, da jeder anders mit den Folgen des Kampfes umgeht und anders über gewisse Situationen nachdenkt. Aus unserer Sicht haben wir uns noch mehr mit den Figuren verbunden gefühlt, es war ein wunderbares Wiedersehen, trotz der Hürden, die jeder zu bewältigen hat.

Seien wir ehrlich… die meisten Bücher enden mit einem Kampf. Und dann? Lebten sie glücklich bis an ihr Ende? Dieser Teil der Reihe zeigt, wie es eben auch sein kann. Es gab schöne, romantische Momente, aber auch ruhige und traurige, die einfach dazugehören. Es ist eben nicht alles schön und gut. Sieg hin oder her, mit den Folgen des Krieges hat man viel länger zu kämpfen.

Der Schreibstil von Sarah J. Maas ist unverändert. Es gibt wieder sehr schöne Beschreibungen, Worte, die einen verzaubern, und es liest sich wieder wunderbar flüssig. Der Zauber der Stadt, der Höfe und der Wintersonnenwende hat uns wieder gefangen genommen. Auch die Liebesszenen zwischen Feyre und Rhys hatten wieder ihre ganz eigene Magie.

Das Hörbuch können wir auch weiter empfehlen. Wie in den vorherigen Bänden sprechen Ann Vielhaben und Simon Jäger die Protagonisten.

Insgesamt ein sehr schöner Zusatzband, der uns gefallen hat! Er stellt die Weichen für etwas Neues und vielleicht können wir eines Tages erneut nach Velaris zurückkehren.

 

Fazit

 

Eine schöne, ruhige Fortsetzung, eher eine Ergänzung zum dritten Band als ein eigenständiger vierter Teil. Es gibt neue als auch bekannte Perspektiven mit starken Gefühlen und Gedanken. Ein Buch über Ängste und Sorgen, aber auch Mut und Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

 

Fakten

 

Verlag: >> dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG <<

Autorin: >> Sarah J. Maas <<

>> Sarah J. Maas bei Facebook <<

>> Sarah. J. Maas bei Instagram <<

>> Sarah J. Maas bei Twitter <<

Als Hardcover (17,95 EUR), Ebook (14,99 EUR) und Hörbuch (13,99 – 17,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef und Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.