“Du wählst den einfach Weg, anstatt an dir zu arbeiten.“

 

Klappentext

 

Abigail träumt davon, wie ihre Schwester Ava auf den großen Musicalbühnen des Broadways zustehen. Sie hat die besten Voraussetzungen dafür, denn ihre Stimme ist einzigartig. Aber leider hat sie furchtbares Lampenfieber und bringt vor anderen keinen Ton heraus. Deshalb vergeigt sie auch das Vorsingen an der New Yorker Musicalakademie. Doch zum Glück hat Abi einen Plan B: Sie beginnt eine Ausbildung zum Make-up Artist und bekommt so die Möglichkeit, hinter den Kulissen zu arbeiten. Dabei lernt sie Liam kennen, den Stardarsteller ihrer aktuellen Produktion. Die beiden kommen sich näher, doch Abi hält ihn auf Abstand. Sie hat Angst, er könnte von ihrem Geheimnis erfahren. Denn es gibt einen Grund, warum sie immer wieder versagt …

 

Erster Satz

 

“Shit, du hast es vergeigt!”
Als wäre mein Versagen nicht offensichtlich, donnern mir die Worte meiner Schwester Ava entgegen.

 

Meinung

 

Broken Strings ist ein Roman, der mich vom Klappentext her überzeugt hatte. Broadway, Musik, Musicals, allgemein finde ich das total toll, deswegen musste ich dieses Buch lesen und eine Protagonistin mit einem Geheimnis, da werde ich eh immer schwach. Leider konnte mich Broken Strings nicht überzeugen, was aber im Grunde an den Charakteren des Buches lag. Die Protagonisten des Buches sind an sich herzensgute Menschen, die jedoch äußerst oberflächlich beschrieben werden. Zumindest ist das meine Einschätzung. Abigail ist neu am Broadway und trifft dort auf einen schon bestehenden Freundeskreis. Klar ist es schön zu sehen, das sie sofort Anschluss findet, jedoch kennen sie sich im Grunde gar nicht wirklich und wenn ich dann lese, dass sie sich gefühlt ein paar Tage kennen, Wochenendtrips veranstalten, zweifel ich doch arg an der Authentizität.

Weiterhin hatte ich so ein Problem mit ihrem „Geheimnis“, denn ein Geheimnis als solches gibt es eigentlich gar nicht. Zumindest ist mir nicht klar, was das ominöse Geheimnis, was der Auslöser für ihre Panik auf der Bühne sein sollte, denn nun im Grunde darstellt. Sagen wir einfach, Abigail hat ein Problem. Ein Problem, was sie versteckt oder verheimlicht. Dieses Problem zusammen mit ihren Ängsten und die Hintergründe dessen werden in dem Roman benannt und aufgearbeitet. Irgendwie. Jedoch hat mich ziemlich arg gestört, wie sich dieses „Problem“ darstellt und teilweise von der Protagonistin verharmlost wird. Auch hier wieder hat die nicht vorhandene Tiefe der Freundschaft zu ihren Freunden gezeigt, dass das Ganze nicht funktionieren kann. Denn, ach oh Wunder, nur Liam ist derjenige, der dieses Problem auffällt und sie darauf anspricht und ihr hilft, naja … damit umzugehen. Alles in allem arbeitet Abigail zum Schluss an ihrem Problem, jedoch ändert das kaum etwas an meiner Lesemeinung. Und vergessen wir bitte Liam nicht! Denn auch Liam hat ein Problem, welches in diesem Roman aufgearbeitet wird. Und … ach, ich weiß auch nicht, ich habe ihm sein Problem noch weniger abgekauft als ihres und dabei stelle ich mich eigentlich nicht so an.

Ich weiß daher nicht, ob ich dieses Buch in allem so empfehlen kann. Dennoch möchte ich hervorheben, dass der Schreibstil der Autorin mir ungemein gefallen hat. Vom Stil her ist die Geschichte jugendlich, frisch und ich konnte den Roman flüssig lesen.

 

Fazit

 

Leider konnten mich der Plot und insbesondere die Charaktere nicht von der Geschichte überzeugen, obwohl das Setting am Broadway meine Neugierde geweckt hatte.

 

Fakten

 

Verlag: >> Forever/Ullstein Buchverlage <<

Autorin: >> Katrin Frank <<

Als Taschenbuch (12,00 EUR) und Ebook (4,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.