“Ich lese zum Einschlafen immer noch etwas. Dann sind die Träume schöner. Soll ich dir vorlesen?“

 

Klappentext

 

Von der Liebe bitter enttäuscht, zieht Tamsin zum Literaturstudium ins kalifornische Pearley. Sie möchte sich auf sich selbst konzentrieren, den Männern hat sie ein für alle Mal abgeschworen. Doch dann trifft sie auf Rhys. Er ist unnahbar und faszinierend. Was Tamsin nicht weiß: Er saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis. Jetzt muss sich Rhys plötzlich in einer ihm völlig fremden Welt behaupten. Auch er fühlt sich zu Tamsin hingezogen, die ihm voller Tatendrang hilft, alles Verpasste nachzuholen. Langsam beginnt er wieder zu vertrauen. Doch Rhys hat Tamsin noch längst nicht alles erzählt …

 

Erster Satz

 

Heute ist ein Tag der Gegensätze. Ein Tag der letzten und der ersten Male, ein Tag der einsamen Traurigkeit und ein Tag der stillen Vorfreude.

 

Meinung

 

Finde mich. Jetzt ist ein Roman, der mir in letzter Zeit ziemlich oft empfohlen wurde. Die Rollenverteilung, dieses Mal einen doch recht unschuldigen und unerfahrenen jungen Mann als Protagonisten zu haben und dem gegenüber eine offenherzige und selbstbewusste junge Frau, hatte ich bis her auch noch nicht. Und genau das hat für mich das besondere Extra ausgemacht, wodurch dieses Buch zu einem kleinen Highlight für mich wurde.

Meist fühle ich mich insbesondere mit den weiblichen Protagonisten sehr verbunden, doch hat auch hier wieder Finde mich. Jetzt eine Ausnahme gebildet. Rhys ist als Charakter einfach einmalig. Selten durfte ich über so einen tiefsinnigen, unerfahrenen und vom Leben gestraften jungen Mann lesen, wie bei ihm. Er ist definitiv kein Badboy. Zwar hatte ich ein paar Schwierigkeiten, seine Entscheidungen nachzuvollziehen, aber hey, ich musste nicht etliche Jahre unschuldig die Hölle erleben. Dass Rhys demzufolge mächtig Probleme hat, ist da irgendwie ziemlich nachvollziehbar.

Tamsin dagegen war für mich wie das blühende Leben. Manchmal war sie mir in ihrer Art und Weise schon fast zu perfekt, zu rund in der Ausgestaltung. Ein paar schlechte Eigenschaften hier und dort hätten nicht geschadet, aber das hat Rhys irgendwie wieder ausgeglichen.

Aber nicht nur die Protagonisten sind toll ausgearbeitet, auch der Plot hat mich wahnsinnig interessiert. Wie leben jugendliche Straftäter, die Jahre lang weggesperrt werden? Wie fühlt sich das an, nach etlichen Jahren Gefängnis wieder ins wirkliche Leben einzutauchen? Was macht das mit einem? Ob die Gefühle, die uns Kathinka Engel hier übermittelt hat, stimmen, vermag ich nicht zu beantworten, jedoch habe ich es ihr zu einhundert Prozent abgekauft.

Finde mich. Jetzt ist ein sehr einfühlsamer Roman. Er hat Höhen und Tiefen, ähnlich wie die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten Tamsin und Rhys. Er zeigt aber auch, wie schlimm Kinder von ihren eigenen Eltern im Stich gelassen werden können, egal aus welcher Gesellschaftsschicht man kommt und wie wichtig Vertrauen und Selbstbestimmung ist. Der Schreibstil der Autorin ist verschnörkelt und detailreich, aber typisch dem Genre nicht zu sehr. Ab Seite 1 kann man wunderbar mit dem Kopfkino arbeiten, da die Charaktere sehr gut beschrieben werden.

Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Band, da auch die Nebencharaktere sehr sympathisch wiedergegeben wurden, sodass man nur weiterlesen kann. Es ist wie eine Sucht.

 

Fazit

 

Kann man Lachen und auf der nächsten Seite weinen? Ja, kann man, bei Finde Mich. Jetzt. Ein sehr einfühlsamer Roman über das Finden der ersten Liebe, von Vertrauen und von einem Neubeginn.

 

Fakten

 

Verlag: >> Piper Verlag <<

Autorin: >> Kathinka Engel <<

>> Kathinka Engel bei Instagram <<

Als Taschenbuch (12,99 EUR) und Ebook (9,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.