Hallo ihr Lieben,

ich glaube, ich muss euch nicht groß erzählen, wie der März war. Persönlich hätte ich nie gedacht, dass ein Virus solche Ausmaße annehmen kann wie dieser. So eingeschränkt zu werden, mit solch einer Vorsicht durch die Welt zu gehen und zu sehen, wie Menschen sich aufgrund von Angst und Panik verändern können, macht mich immer noch fassungslos. Doch den Kopf hängen lassen, kommt für mich nicht in Frage.

Ich gehe weiterhin auf Arbeit, da Home Office im Moment nicht möglich und schwer umsetzbar ist. Den Rest der Zeit verbringe ich zu Hause, schreibe und lese viel, telefoniere mit Freunden und Familie und versuche so wenig wie möglich über den Virus nachzudenken.

 

Beendet habe ich

  • Das Geheimnis von Talmi’il von Tea Loewe
  • Cassardim: Jenseits der Goldenen Brücke von Julia Dippel
  • Worte an den Wänden von Julia Walton

und angefangen habe ich

  • Königsfluch: Die Empirium-Trilogie 2 von Claire Legrand
  • Vortex: Der Tag, an dem Die Welt zerriss von Anna Benning.

Ja, ich lese gerne parallel und so nehme ich

  • Ninth House von Leigh Bardugo
  • Verloren sind wir nur allein von Mila Summers

mit in den April.

 

Als ich erfahren habe, dass die Leipziger Buchmesse ausfällt, ist für mich eine kleine Welt zusammen gebrochen. Ich war wütend und traurig zugleich, habe aber eingesehen, dass es wirklich besser so war. Das Wochenende blieb aber nicht ereignislos, denn an dem eigentlichen Buchmesse-Freitag waren wir bei einer Wohnzimmer-Lesung in Leipzig und an dem Buchmesse-Samstag waren wir in Greiz im Lager des Sternensand Verlags. Beides waren tolle Erlebnisse, die wir nicht mehr missen wollen.

 

Kino kam leider nicht in Frage, dafür konnte ich aber noch das Konzert von Julia Engelmann besuchen, da es genau am Anfang des Monats war, wo noch nicht absehbar, was das Virus für Auswirkungen auf die Welt haben würde. Das war wirklich schön und war ebenfalls ein Highlight in dem sonst sehr chaotischen Monat.

 

Abwarten hat jetzt höchste Priorität. Ich weiß, viele von euch tun sich schwer, daheim zu bleiben und so eingeschränkt zu leben, aber es ist nicht für immer, denkt daran. Vielleicht nicht im April, vielleicht auch noch nicht im Mai, aber ich glaube ganz fest daran, dass im Juni ein bisschen Normalität zurückkehrt.

 

Bleibt gesund, seid tapfer, nehmt Rücksicht auf andere und versucht so gut wie möglich zu Hause zu bleiben. Gemeinsam besiegen wir den Virus, da bin ich mir sicher!

 

Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

2 thoughts on “Monthly Review – Stefs March”

  1. Wundervoller Beitrag, liebe Stef! Die aktuelle Situation ist wirklich schwierig, für die einen mehr, für die anderen weniger. Aber wie du gesagt hast, auch das schaffen wir.

    Wie hat dir denn “Cassardim” gefallen? Ich habe bisher nur begeisterte Leserstimmen dazu gehört und bin schon sehr neugierig auf die Geschichte.

    Viele Grüße und bleib gesund!
    Ally,
    http://www.büchermädchen.de

  2. Hallo Ally,
    ich danke dir so für deine lieben Worte!
    Cassardim hat mir sehr gefallen, trotz anfänglicher Startschwierigkeiten. Ich denke, dass es auch etwas für dich ist. Ich muss die Rezension unbedingt noch beenden. Das werde ich demnächst machen ^^
    Bleib du auch gesund!
    Deine Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 3 =