“[…] wir sind beim Thema Rassismus noch längst nicht am Ende. Es braucht noch viel mehr Stimmen, die gehört werden müssen.”

 

Klappentext

 

Warum ist es eigentlich so schwer, über Rassismus zu sprechen?

„Darf ich mal deine Haare anfassen?“, „Kannst du Sonnenbrand bekommen?“, „Wo kommst du her?“ Wer solche Fragen stellt, meint es meist nicht böse. Aber dennoch: Sie sind rassistisch. Warum, das wollen weiße Menschen oft nicht hören.
Alice Hasters erklärt es trotzdem. Eindringlich und geduldig beschreibt sie, wie Rassismus ihren Alltag als Schwarze Frau in Deutschland prägt. Dabei wird klar: Rassismus ist nicht nur ein Problem am rechten Rand der Gesellschaft. Und sich mit dem eigenen Rassismus zu konfrontieren, ist im ersten Moment schmerzhaft, aber der einzige Weg, ihn zu überwinden.

 

Erster Satz

 

An der Journalistenschule besuchte ich ein Seminar, in dem wir lernten, Zeitungskommentare zu verfassen.

 

Meinung

 

Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten von Alice Hasters ist ein Buch, das mir sehr nahegegangen ist. Ihre Stimme ist eine von vielen, die viel mehr Aufmerksamkeit bekommen sollten. Rassismus ist immer noch ein Problem in unserer Welt, was unbedingt bekämpft werden muss.

Die Autorin berichtet in ihrem Buch, wo sich Rassismus versteckt, wie tief es in unserer Gesellschaft verankert ist, was ihr widerfahren ist und wie sie sich dem Thema immer wieder stellen muss. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, beschreibt sie ihre Erfahrungen, die mich stocken lassen haben, bei denen ich schlucken musste und … die mir auch die Augen geöffnet haben.

Ich habe mir ans Herz gefasst bei einer Frage, die ich selbst einmal an eine schwarze Freundin gerichtet habe. Es hat mich tief getroffen, denn rassistisch bin ich nicht, möchte ich nicht sein, auch nicht aus Versehen.

Das Buch, hier das Hörbuch, hat mir unglaublich gut gefallen. Alice Hasters hat es selbst gesprochen, was sehr besonders für mich war. Ich hatte beim Hören die ganze Zeit das Gefühl, dass sie neben mir sitzt und es mir persönlich erzählt.

Die Thematik war sehr verständlich erklärt, sie hat Rassismus anhand von eigenen Erlebnissen geschildert, was einem die Problematik genau vor Augen geführt hat. Es war prägend, einfühlsam, aber auch ernst und erschreckend, was Rassismus auslösen kann. Um Themen zu untermauern, erwähnt sie auch Bücher anderer Autoren, zitiert diese, bedient sich an typischen Filmen oder nutzt geschichtliche Ereignisse, was ich sehr informativ fand. Es waren Filme dabei, die ich persönlich mag, aber auf die ich nun einen ganz anderen Blick werfe.

Alice Hasters hat es geschafft, mich zu sensibilisieren. Es ist unglaublich wichtig, sich mit dem Problem zu beschäftigen, da es viel zu oft nicht wahrgenommen und wahrscheinlich auch unterschätzt wird.

Ich habe viel Positives, aber auch Negatives über das Buch gehört. Dass es weiße Menschen angreifen soll, empfand ich nicht eine Sekunde lang so und kann ich auch nicht nachvollziehen. Sicher ist ihre Stimme nur eine von vielen, aber es ist auch ihre Perspektive. Sie berichtet aus ihrem Leben, beschreibt ihre Empfindungen und Gedanken.

Sich anhand eines Buches ein Urteil über Rassismus zu bilden, reicht nicht aus, aber es ist ein Anfang. Man muss viel mehr lesen, zuhören und darüber reden. Dieses Buch zeigt nicht nur auf, um was es geht, sondern worauf wir achten müssen. Und das, finde ich, ist ihr unglaublich gut gelungen.

 

Fazit

 

Ein Buch, das unter die Haut geht! Mit Feingefühl, aber auch klaren Worten berichtet Alice Hasters aus ihrem Leben und zeigt auf, wie tief Rassismus in unserer Gesellschaft verankert ist. Und das muss sich ändern. Klare Lese- und Hörbuchempfehlung!

 

Fakten

 

Verlag: >> Hanser Literaturverlage <<

Autorin: >> Alice Hasters <<

Als Taschenbuch (17,00 EUR), Ebook (12,99 EUR) und Hörbuch erhältlich.

 

Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + sieben =