Sam schaltete ihren Cyberdice ein. Es war ein Gefühl der Erleichterung, in die virtuelle Welt abzutauchen. Wie ein großes Stück Freiheit fühlte es sich an, obwohl sie wusste, dass diese Freiheit nur vorgegaukelt war, denn in Wahrheit saß sie noch immer auf der Forschungsstation von NeoTECH und arbeitete für einen Konzern, der sie erpresste. Aber in diesem Moment waren da nur sie und der Data Space. Sie und die Daten, die sie nach ihrem Willen manipulieren konnte.

 

Klappentext

 

2097 ist der Data Space zusammengebrochen. Ein Ort unendlich vieler Datenströme, auf den die Menschen seit jeher nur mit bestimmter Hardware zugreifen konnten. Dieser Zusammenbruch hat viele Menschenleben gefordert, doch die Überlebenden haben besondere Fähigkeiten erhalten: Sie können den Data Space mit ihren Gedanken manipulieren.

Jace ist einer von ihnen, ein sogenannter Cybertech. Doch die Megakonzerne machen Jagd auf die Cybertechs, die sie nur als Forschungsmaterial sehen. Währenddessen plant eine KI, das Massaker zu wiederholen. So müssen Jace und seine Verbündeten nicht nur die KI aufhalten, sondern auch noch vor den Konzernen flüchten und der Kampf weniger Individuen gegen das System beginnt …

In einer Welt, in der Menschen, Maschinen und Daten sich immer ähnlicher werden, stellt sich die Frage, wer das Recht auf ein freies Leben hat.

 

Erster Satz

 

Die Tageslichtlampen warfen klares Licht auf die kargen Tische des Großraumbüros.

 

Meinung

 

Nicht wie sonst das Cover, sondern dieses Mal hat der Klappentext mich nicht in Ruhe gelassen, woraufhin ich mir ein Rezensionsexemplar besorgt habe. Vielen Dank an dieser Stelle an den Knaur Verlag. Code X von Lucinda Flynn war für mich das erste Buch der Autorin, daher war ich gespannt, was mich erwartete.

Die Welt ist kaputt, Vulkanasche trübt den Himmel und verschmutzt die Luft, daher haben sich die Menschen im Data Space eine neue, zweite Welt aufgebaut, in der sie sich aufhalten können. Unter ihnen auch Jace und Sam, von denen die Geschichte vordergründig handelt.

Jace ist ein in sich gekehrter Typ, dem seine familiären Probleme stark belasten. Daher arbeitet er akribisch, um befördert zu werden. Der Aufstieg im Job ist sein Ziel, der ihm jedoch vor der Nase weggeschnappt wird. Als er sehr deprimiert im Data Space hängt, passieren auf einmal Dinge, die er sich nicht erklären kann. Daraufhin erfährt er, dass er ein Cybertech ist, und schon wird sein Leben auf den Kopf gestellt.

Sam ist eine Hackerin. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt über die Machenschaften der Konzerne aufzuklären. Auf ihrem Blog berichtet sie darüber. Informationen, durch die sie immer wieder ein Risiko eingeht. Sie gerät dadurch ins Visier eines Konzerns und muss nun für ihn arbeiten, da sonst ihre liebsten Menschen bedroht werden.

Beide müssen nun gegen das System kämpfen, was sie im Verlauf der Handlung zueinander führt. Und dieser Kampf hat es in sich. Zu sehen, wie die beiden über sich hinauswachsen, war äußerst spannend. Gleich vorweg, es handelt sich nicht um eine Liebesgeschichte. Beide Protagonisten sind mir schnell ans Herz gewachsen, sodass ich mit ihnen mitfiebern konnte. Aber auch die Nebenfiguren wie z. B. Wire und Kalypso, gefielen mir gut. Zwischendurch gibt es immer wieder Einblicke in andere Perspektiven, die die Situationen und Vorkommnisse anders beleuchten.

Die Geschichte hat ein richtig gutes Tempo, von Anfang an war es spannend und mitreißend. Die Handlung folgt einem roten Faden und auch wenn das Ende etwas vorhersehbar war, hat mich das Buch den Alltag vergessen lassen. Die Welt hat mich schnell in ihren Bann gezogen und anhand der tollen Beschreibungen konnte ich mir auch alles super gut vorstellen.

Es werden viele gesellschaftskritische Themen angesprochen. Maschinen, Daten und künstliche Intelligenzen, die immer mehr Platz in der Welt einnehmen, aber auch zwischenmenschliche Probleme wie Misstrauen, Egoismus und Machtgier.

Mein einziger Kritikpunkt an dem Buch, was mir ein bisschen die Freude am Lesen genommen hat, waren diverse Wortwiederholungen und zwei Textstellen, die sich widersprochen haben. Solche Stellen haben mich leider irritiert und mich aus dem Lesefluss gerissen, was ich schade fand.

Ansonsten war das Buch wirklich gut und hat mich unterhalten. Ich könnte mir sogar, obwohl die Geschichte in sich abgeschlossen ist, eine Fortsetzung vorstellen, denn einige Nebencharaktere geraten am Ende in Vergessenheit und die Welt hat Potential für mehr. Ich lasse mich überraschen.

Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere Bücher der Autorin.

 

Fazit

 

Ein spannender und mitreißender Cyberpunk-Roman, nicht ganz perfekt umgesetzt, dafür aber mit tollen Charakteren und einem faszinierenden Weltenbau. Ein Buch, das wegen des düsteren Zukunftsszenarios sehr zum Nachdenken anregt.

 

Fakten

 

Verlag: Knaur

Autorin: Lucinda Flynn

Als Buch (14,99 EUR) und E-Book (12,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn + 15 =