BookieDreams interviewt…

Hanna Bloom

 

Bildquelle: Hanna Bloom
 
Hanna Bloom ist 26 Jahre alt und lebt in Stuttgart, wo sie gerade mit ihrer Promotion begonnen hat. 
Sie schreibt, seit sie des Schreibens mächtig ist. Sie mag Katzen, Kunst und Chai Latte.

BookieDreams: Wann und warum hast du den Entschluss gefasst, ein Buch zu schreiben?

Hanna: Schreiben ist meine Leidenschaft. Lange Zeit habe ich mich ausschließlich mit Kurzgeschichten beschäftigt. Doch irgendwann war da der Wunsch, mich an ein längeres Schreibprojekt zu wagen. Über die Jahre haben sich mehrere Ideen auf meiner Festplatte angesammelt – aber erst 2017 ist der Knoten geplatzt und ich war bereit, die Herausforderung „Roman“ mit der nötigen Disziplin und Ausdauer anzugehen.

BookieDreams: Wie bist du auf die Idee für Seele an Seele gekommen?

Hanna: Ich bin ein „visueller Schreib-Typ“. Damit meine ich, dass ich mir – vor und beim Schreiben – vieles bildhaft vorstelle und dass das Geschehen, das ich in Worte fasse, wie ein Film vor meinem inneren Auge abläuft. Entsprechend hat mich ein Bild zu Seele an Seele inspiriert, das plötzlich in meinem Kopf war: Ich sah einen verletzten jungen Mann und eine junge Frau, die ihm unbekannterweise zu Hilfe eilt. Von diesem Bild ausgehend, hat sich der Plot von Seele an Seele entwickelt.

BookieDreams: Was ist dir bei deinem ersten Roman besonders wichtig gewesen?

Hanna: Seele an Seele ist, genau genommen, nicht mein erster Roman, sondern mein zweiter – aber der erste veröffentlichte. Bei meinem allerersten Roman, einem Jugendbuch, ging es mir vor allem darum, das Romanschreiben durchzuhalten und dabei eine runde Geschichte zu fabrizieren. Das hat geklappt, auch wenn es mit Unterbrechungen mehrere Monate gedauert hat. Diese erste Erfahrung war wichtig, weil ich mir damit bewiesen habe, das ich das wirklich kann: einen Roman schreiben. Aus diesem Grund bin ich an Seele an Seele viel entspannter herangegangen, beweisen musste ich mir ja nichts mehr. Diesmal stand für mich im Vordergrund, beim Schreiben Spaß zu haben, diszipliniert an die Arbeit zu gehen und eine unterhaltsame Geschichte zu erzählen, die den Leser mitreißt.

BookieDreams: Musstest du wie Viola auch schon einmal ein Weihnachten alleine verbringen? Wir hoffen nicht?!

Hanna: Ich feiere jedes Jahr im Kreis meiner Familie. Deshalb erging es mir noch nie wie Viola.

BookieDreams: Seele an Seele ist beim NaNoWriMo entstanden. Wie war die Zeit für dich?

Hanna: Verrückt, spannend, anstrengend, motivierend. Einen Roman von mindestens 200 Normseiten in 30 Tagen schreiben? Als ich zum ersten Mal vom National Novel Writing Month hörte, kam mir diese Herausforderung… durchgeknallt vor. 2016 habe ich’s dann doch versucht, hatte aber schon in der ersten Woche aufgegeben, weil ich mit dem Tagesziel nicht mithalten konnte. Ich war einfach noch nicht so weit. Im November 2017 war das anders: Als hätte sich ein Schalter umgelegt. Ich konnte, weil ich wollte.

BookieDreams: Das Ende von Seele von Seele überrascht. War das geplant und ist eine Fortsetzung in Sicht?

Hanna: Als ich mit Seele an Seele anfing, war mir klar, dass der Roman ein Einzelband werden würde. Da hatte ich aber die Rechnung ohne meine Romanfiguren gemacht: Viola, Andrian und Conda haben tatsächlich ein Eigenleben entwickelt, ihre Geschichte hat sich verselbständigt. Es wird eine Fortsetzung geben – mit einigen Überraschungen.

BookieDreams: Liest du in deiner Freizeit Bücher? Wenn ja, was für ein Genre? Und was stellst du sonst so in deiner Freizeit an?

Hanna: Wie fast jeder, der schreibt, liebe ich auch das Lesen. In meiner freien Zeit lese ich, so viel ich kann – und das querbeet. Dabei stehen Liebesromane, Fantasy- und Young Adult-Geschichten auf meiner Favoritenliste ganz oben. Auch begeistere ich mich für Film, Theater und Gegenwartskunst, die meine Kreativität ankurbeln.

BookieDreams: Bitte beschreibe dich mit drei Adjektiven!

Hanna: Ehrlich. Fleißig. Verträumt. (Auch wenn sich das zu widersprechen scheint!)

BookieDreams: Hand aufs Herz: Worin bist du besonders schlecht? 😉

Hanna: Kochen. Darin bin ich nicht nur untalentiert, sondern auch eine Gefahr – für mich und andere.

BookieDreams: Was wünscht du dir für das Jahr 2018?

Hanna: Dass es ein fabelhaftes Schreibjahr wird! Ich habe noch einige Projekte, die darauf warten, beendet zu werden. Mein Ziel ist es deshalb – neben der Fortsetzung von Seele an Seele – mindestens zwei weitere Romane zu veröffentlichen. Ich wünsche mir glückliche Leser, gute Musik und noch mehr Ideen (denn davon kann ich nie genug haben).

BookieDreams: Zum Schluss noch unsere kleine „Dies oder Das“-Fragerunde. Bitte entscheide dich für eines der beiden Begriffe!

Tee oder Kakao?

Hanna: Tee.

Hund oder Katze?

Hanna: Katze!

Stadt oder Land?

Hanna: Stadt.

Buch oder Ebook?

Hanna: Beides. 😊

Morgenmuffel oder Frühaufsteher?

Hanna: Morgenmuffel.

Filmabend oder Spieleabend?

Hanna: Filmabend.

Musik hören oder Tanzen gehen?

Hanna: Tanzen in den eigenen vier Wänden.

Couchpotato oder Sportfan?

Hanna: Potato mit sportlichen Ambitionen.

Urlaub auf Balkonien oder Urlaub woanders?

Hanna: Urlaub in Italien!

Strand oder Berge?

Hanna: Lagune.

Ein herzliches Dankeschön an die liebe Hanna für das tolle Interview! Wir kennen sie noch nicht persönlich, aber wir hoffen, dass wir das bald ändern können! Wir drücken ihr für ihre weitere Buchkarriere ganz fest die Daumen und freuen uns auf ihre kommenden Werke!

Mehr Infos über Hanna Bloom findet ihr hier:

>> Homepage von Hanna Bloom <<
>> Hanna Bloom bei Facebook <<

Hier geht’s zu unserer Rezension von:

>> Seele an Seele <<

Eure Stef und Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.