Inhalt

Han wächst auf dem Planeten Corellia auf, wo er und seine Freundin Qi’ra in den Armenvierteln der Hauptstadt leben. Um sich aus diesem Leben zu befreien und dem Imperium zu entfliehen, versucht er mit ihr zu flüchten, jedoch werden sie getrennt und Han muss ohne sie gehen. Er schwört jedoch, zurückzukommen und sie zu holen. Er schließt sich der imperialen Pilotenakademie an, um Pilot zu werden und eines Tages nach Corellia zurückkehren zu können. Sein Weg, der beste Pilot im Universum zu werden, beginnt…

Meinung

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis… Der Satz, der meine Augen zum Leuchten bringt. Solo: A Star Wars Story, der zweite Spin-Off der Star Wars Anthology, ist in die Kinos eingekehrt. Schon vorher habe ich viele negative Kritiken aufgeschnappt, aber ich lasse mich ja von so etwas nicht beirren und daher sag ich euch jetzt: ich fand ihn sehr gut!

In die Rolle von Han Solo ist Alden Ehrenreich geschlüpft, den ich bisher nur aus Beautiful Creatures kannte. Ich musste mich an sein Gesicht auch erst gewöhnen, aber als der Moment kam, war er für mich zu Han geworden. Er hat ihn für mich gut verkörpert, brachte den Charme und seinen Sarkasmus mit, wenn es auch nicht an den alten Han Solo heran reicht. Doch Harrison Ford zu schlagen, ist unmöglich. Nichtsdestotrotz hat es Spaß gemacht, Alden Ehrenreich als jungen Han zu sehen.
Qi’ra wurde von Emilia Clarke gespielt, die zu meinen Lieblingsschauspielerinnen gehört. Ich fand Qi’ra sehr toll, sie war vorsichtig, aber schlagfertig und hat sich auch was getraut. Das mag ich!
Donald Glover als Lando Calrissian war ebenfalls sehr gut gewählt. Ihn habe ich von Anfang akzeptiert und ihm die Rolle abgenommen. Lando als jungen Mann zu sehen, war sehr interessant und auch witzig.
Mittlerweile bin ich auch sehr von Woody Harrelson angetan, der die Rolle von Tobias Beckett, einem Schurken, verkörpert hat. Ich habe mich von seiner Rolle doch tatsächlich blenden lassen und war sehr überrascht, als andere Geheimnisse enthüllt wurden.
Ein dickes Lob und einfach meine absolute Lieblingsfigur in dem Film war Chewbacca, gespielt von Joonas Suotamo. Ich finde Chewie cool und er gehört einfach zu Han Solo dazu. Wie die beiden sich kennengelernt und dann miteinander agiert haben, fand ich toll. Das war übrigens auch meine absolute Lieblingsszene des Films.

Die Handlung ist klar strukturiert, es gibt ein paar Wendungen, vieles erkennt man als Star Wars Fan wieder und das Ende verblüfft und gibt ein Rätsel auf. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein weiterer Film folgen wird. Ansonsten gibt es tolle Gegenden und Planeten, die Effekte hauen einen vom Hocker, der Millennium Falke sieht einfach klasse aus und hat bei mir eine Gänsehaut hinterlassen. Ich habe gelacht und gefeiert, ich habe gezittert und gebangt – ja, er kann nicht sterben, es ist schließlich nur die Vorgeschichte – aber ich hatte trotzdem Angst um Han und Chewie… es war spannend!

Ich bin in das Star Wars Universum eingetaucht, habe alles um mich herum vergessen und bin zufrieden wieder in meiner Welt aufgetaucht.

Fazit

Solo, A Star Wars Story erzählt Han Solos Geschichte, wie er zum besten Piloten im Universum wird. Auch wenn der Film nicht an die anderen Star Wars Filme herankommt, ist der Film trotzdem eine Bereicherung im Star Wars Universum und macht einfach Spaß beim Anschauen!

Fakten

Laufzeit: 135 min
FSK: 12 Jahre
Regie: Ron Howard
Drehbuch: Lawrence Kasdan, Jonathan Kasdan
Produktion: Kathleen Kennedy, Allison Shearmur, Simon Emanuel
Musik: John Powell, John Williams
Kamera: Bradford Young
Schnitt: Pietro Scalia
Besetzung: Alden Ehrenreich, Woody Harrelson, Donald Glover, Emilia Clarke, Joonas Sotamo, Thandie Newton, Phoebe Waller-Bridge, Paul Bettany, Erin Kellyman, Jon Favreau, Linda Hunt, Ray Park, Sam Witwer, Ian Kenny, Warwick Davis, Clint Howard, Anthony Daniels
Internet: >> Solo: A Star Wars Story <<

Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × fünf =