Jem hörte, wie Bruder Enoch sich in seinen Gedanken zu Wort meldete: Das wird hart werden. Aber du wirst in der Lage sein, es zu ertragen. Denn wir werden dir dabei helfen.

Ich werde es ertragen, weil ich es muss, erwiderte Jem.

 

Klappentext

 

In einer von düsterer Verzweiflung ergriffenen amerikanischen Kleinstadt findet eine Art dunkle Jahrmarktsversion des Schattenmarktes statt. Dort trifft ein bunter Reigen bekannter Feenwesen und Hexenmeister aufeinander. Eine Begegnung, die in nicht allzu ferner Zukunft das Schicksal von Kit Herondale entscheidend mitbestimmen wird…

 

Erster Satz

 

Als die Bewohner von Chattanooga im amerikanischen Bundesstaat Tennessee am Morgen des 23. Oktober 1936 erwachten, stellten sie überrascht fest, dass jemand über Nacht an jeder Straßenecke riesige Plakate an den Häuserfassaden befestigt hatte.

 

Meinung

 

Wieder ein liebes Dankeschön an den Goldmann Verlag und der Verlagsgruppe Random House für das Rezensionsexemplar. Nachdem mir der dritte Band so gefallen hat, habe ich mich schon sehr auf den vierten gefreut. Doch meine anfängliche Vorfreude wurde mir schnell genommen. Die Kurzgeschichte hatte weniger Seiten als die Vorgänger und sie hat mich nicht gepackt, was ich sehr schade fand.

In Verlust geht es um Emilia und Bruder Zachariah (Jem). Emilia gehört zu den Eisernen Schwestern, was ich auf Anhieb sehr spannend fand. Doch mehr Informationen wurden von ihr nicht preisgegeben, dadurch fand ich sie zwar interessant, aber sie ist und bleibt ein Geheimnis. Dafür hatte Bruder Zachariah einen größeren Auftritt und das gefiel mir. Ich mag seine ruhige, beobachtende und abschätzende Art. Das kommt dieses Mal sehr gut zum Ausdruck.

Was mir besonders gut gefallen hat, waren die Beschreibungen des Basars. Darin steckten viele Details, wodurch dieser wunderbar veranschaulicht wurde. Was jedoch auch zur Folge hat, dass die Beschreibung sehr viel Platz brauchte und dadurch die Handlung in den Hintergrund rückte. Stimmungsmäßig hätte man nach meinem Geschmack mehr herausholen können, stattdessen war es sehr ruhig, zwar bedrohlich, aber im Vergleich zu den Vorgängern nicht sehr fesselnd.

Es gibt noch ein paar Informationen, die für den weiteren Verlauf wichtig sein könnten. Ich blicke jetzt voller Hoffnung auf den nächsten Band des Zyklus über die Geheimnisse des Schattenmarktes.

 

Fazit

 

Eine Kurzgeschichte, die Potential hat, schöne Beschreibungen enthält und neue Informationen bereithält, jedoch kann sie mit den Vorgängern nicht mithalten. Sie liest sich gut, hat mich aber nicht in ihren Bann gezogen. Ich hoffe, dass der nächste Band mich wieder mehr fesselt.

 

Fakten

 

Verlag: >> Goldmann/Verlagsgruppe Random House <<

Autorinnen: >> Cassandra Clare Vita <<

>> Cassandra Clare <<

>> Cassandra Clare bei Facebook <<

>> Cassandra Clare bei Twitter <<

>> Kelly Link <<

>> Kelly Link bei Twitter <<

Als Ebook (2,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.