“Ich will zu jemandem gehören…”

 

Klappentext

 

“Wer bist du?”, frage ich. “Und was hast du vor?”
“Ich könnte vorgeben, ein edler Ritter zu sein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, traurige Maiden zu retten”, erklärt er ernst, “aber leider bin ich nur ein Typ, der eine Bank gesucht hat, um in Ruhe zu frühstücken.”

Das Letzte, was Fanny will, als sie von ihrem tyrannischen Großvater auf die Straße gesetzt wird, ist sich zu verlieben. Aber dann begegnet sie Jace.
Jace, der ihre Liebe zu Büchern teilt, sie mit Weintrauben füttert und ihr im Sommerregen seine Träume ins Ohr flüstert. Diese Liebe trifft sie unvermittelt und mit voller Wucht. Als Jace nach wenigen Tagen jedoch ohne Abschied verschwindet, lässt er neben ein paar Zeilen nur ihr gebrochenes Herz zurück.

Reece, der mit ihr zusammen am College studiert, hilft ihr, den Schmerz und die Verletzungen zu vergessen. Er ist das genaue Gegenteil von Jace, ruhig und besonnen steht er Fanny in ihrer dunkelsten Stunde zur Seite. Langsam verblassen die Erinnerungen an den letzten Sommer.
Und dann steht Fanny Jace unvermittelt wieder gegenüber und begreift, dass man manchen Menschen zum völlig falschen Zeitpunkt im Leben begegnet.

 

Erster Satz

 

Ich habe alles im Griff.

 

Meinung

 

Ehrlich gesagt, weiß ich dieses Mal gar nicht, wo ich anfangen soll, deswegen habe ich mich eine Weile davor gedrückt, diese Rezension zu schreiben. Nicht, weil das Buch schlecht ist – oh nein! Es hat eher einen sehr bleibenden Eindruck hinterlassen und ich habe Angst, dem Roman einfach nicht gerecht zu werden.

Versteht mich nicht falsch, ich habe schon oft emotionale, tief berührende Romane gelesen, habe Rotz und Wasser geweint und einen riesigen Vorrat an Taschentüchern verbraucht und dennoch hat mich kaum eines so bleibend beeindruckt wie Timing Is Everything.

Dieses Buch ist und bleibt einfach etwas Besonderes. Nicht nur, dass die Geschichte von Fanny und Jace nicht tragischer sein könnte, man sich die Haare raufen möchte, bitterlich weinen muss über dieses ungerechte Schicksal, nein, sie ist auf ihre eigene Weise auch irgendwie poetisch.
Marah Woolf/Emma C. Moore hat nämlich Buchzitate in die Handlung mit eingepflochten, die als gewisse Lebensweisheiten den Leser zum Träumen und Schmunzeln verleiten. So stolpert man nicht nur über Alice im Wunderland oder Peter Pan, nein, man wird auch an Lesestunden mit Jodi Picoult, Colleen Hoover, Coelho, Jules Verne, Murakami, John Green und vielen anderen erinnert.

Zusätzlich sind die Protagonisten von Timing Is Everything so menschlich! Sie sind nicht perfekt, sie machen Fehler, sie wissen nicht, was sie wirklich wollen und wenn sie es dann doch erkennen, ist es zu spät. Ja, so passiert das ganz vielen Menschen da draußen, so ist nun mal das Leben. Und dennoch zeigen sie einem auch, dass man nicht aufhören sollte, sich selber etwas Besseres zu wünschen.

Timing Is Everything hat mir noch einmal deutlich vor Augen geführt, dass ich verdammt glücklich sein sollte, dass ich meinen Platz im Leben auf solch einfache Weise gefunden habe, dass andere Menschen es viel schwerer haben und manche Wünsche und Hoffnungen auch unerfüllt bleiben könnten. Und dass der richtige Zeitpunkt ziemlich ausschlaggebend für alles im Leben ist. Verdammt!

 

Fazit

 

Wenn die Weisheit in Büchern steht und davon gehe ich fest aus, dann ist Timing Is Everything für jeden tendenziell lebensnotwendig. Ein Herzensbuch… dass mich jeden Tag daran erinnert, meine Weltuntergangsbibliothek weiterauszubauen!

 

Fakten

 

Autorin: >> Marah Woolf/Emma C. Moore <<

>> Marah Woolf/Emma C. Moore bei Facebook <<

>> Marah Woolf/Emma C. Moore bei Twitter<<

>> Marah Woolf/Emma C. Moore bei Instagram<<

 

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.