„Um es mit Worten zu erklären, die du verstehen kannst. Der Teufel hat seine Dämonen in die Rothaarigen geschickt, um die Welt ins Chaos zu stürzen.“

 

Klappentext

 

Laura arbeitet gerade in einem American Diner, als plötzlich eine rothaarige Frau durchdreht und Menschen umbringt. Zunächst hält sie es für einen Amoklauf, bis Hunter auftaucht und behauptet, dass ein sogenannter Tagträumer in ihr den augenscheinlichen Kontrollverlust verursacht hätte.  Er behauptet, dass diese Tagträumer zur Armee des Teufels gehören und nur ein Ziel kennen: Das Chaos auf der Erde zu verbreiten.
Laura und Hunter müssen aus dem Diner fliehen und geraten auf eine irrwitzige Reise. Dabei muss sich Laura immer wieder die Fragen stellen: Warum wurde sie anscheinend als einzige Rothaarige nicht von einem Tagträumer besetzt? Und was verbirgt Hunter vor ihr?

 

Erster Satz

 

„Diese Currywurst schmeckt wie ein ungekochtes Gummihuhn.“

 

Meinung

 

Tja, was soll ich sagen? Ich bin nach Beenden von RED etwas zwiegespalten diesem Buch gegenüber. Fangen wir mit dem Positiven an.

Ich liebe das Cover! Es ist schlicht, aber dennoch ein Eyecatcher und, was ich hier als klares Bienchen sehe, es ist keine Person abgebildet. Es ist etwas ganz Anderes, weshalb es sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Der Klappentext klang auch interessant und schwupps… war die Entscheidung gefallen – ich musste es lesen!

Den Schreibstil von Ann-Kathrin Karschnick kannte ich bereits, leicht verständlich, nicht zu sehr detailliert, dass es einen langweilen könnte, nein, er lässt einen gut ins Buch kommen. Toll fand ich auch, dass es aus der auktorialen Erzählperspektive geschrieben ist. Das ist auch mal etwas Anderes.

Doch nun kommen wir zum eigentlichen Problem. Ich konnte mich schlicht und einfach mit dem Plot nicht arrangieren. Er war für mich – und ich meine wirklich nur für mich persönlich – einfach zu schlicht. Es gab zwar hier und da ein paar Wendungen, aber irgendwie konnte ich die immer vorausahnen. Das war wirklich sehr schade… Selbst die Entwicklung der Charaktere konnte mich nicht überraschen. Sie war zwar da, aber sie hat mich nicht vollends überzeugt. Laura und Hunter haben mich einfach nicht mitreißen können und dadurch fehlte die Verbindung zu ihnen. Einiges wurde in meinen Augen zu schnell abgearbeitet, man hätte eventuell etwas mehr auf die Charaktere eingehen können.

Ich kann mir vorstellen, dass es Fantasy-Leser gibt, die dieses Buch lesen und lieben werden, leider gehöre ich nicht dazu. Es hat Potential, daher war es für mich trotzdem ein kleines Leseerlebnis, was ich nicht missen möchte.

Daher mein Tipp: Gebt RED eine Chance und bildet euch eure eigene Meinung, vielleicht habt ihr ja eine komplett andere. Wie schon gesagt… ich bin etwas zwiegespalten.

 

Fazit

 

Ein Roman mit Stärken und Schwächen, bei dem leider das gewisse Etwas für mich gefehlt hat.

 

Fakten

 

Autorin: >> Ann-Kathrin Karschnick <<

>> Ann-Kathrin Karschnick bei Facebook <<

>> Ann-Kathrin Karschnick <<

Als Taschenbuch (13,95 EUR) und Ebook (3,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.