„Unter uns, wenn man eine zweite Chance bekommt, sollte man sie nicht verstreichen lassen. Leben Sie in vollen Zügen. Wir alle wissen nicht, wann das Ende kommt, und vielen würde es guttun, jeden Tag auszukosten, als wäre er der letzte.“

 

Klappentext

 

Claire kann ihr Glück kaum fassen. Dank einer Herztransplantation liegt ein neues Leben vor ihr. Doch bevor sie es beginnt, möchte sie sich bei der Familie des Spenders bedanken. Kurzentschlossen reist sie nach Lundy Island, auf die kleine Insel vor der Küste Englands, wo dessen Angehörige leben. Ihre erste Begegnung mit Grant, dem Bruder des Spenders, der dort eine Pension leitet, läuft allerdings alles andere als gut. Grant ist so unfreundlich, dass Claire nicht den Mut findet, ihm den Grund für ihren Besuch zu offenbaren. Sie beschließt stattdessen, noch ein wenig länger auf der Insel zu bleiben. Schnell wird ihr klar, dass die Pension vor dem Ruin steht, weil es dem Ort an Touristen fehlt. Obwohl Grant sich zunächst weigert, hilft Claire ihm, in der Hoffnung, die Pension vor der Pleite zu retten. Doch wie wird Grant reagieren, wenn er erfährt, dass in ihrer Brust das Herz seines Bruders schlägt?

 

Erster Satz

 

Ich drückte den Knopf für das Erdgeschoss und presste die blaue Mappe enger gegen meine Brust.

 

Meinung

 

Was für eine Geschichte! Wo mein Herz schlägt ist, wie es auch der Titel schon sagt, eine Herzensgeschichte. Verlust, Schmerz, Ablehnung, Angst, Hoffnung, Liebe und Neuanfang werden in diesem wunderschönen Roman von Rose Bloom thematisiert. Von Anfang an hatte mich diese Geschichte in ihren Bann gezogen, weil es so echt und nah wirkte.

Die Charaktere sind alle durchweg liebevoll ausgearbeitet: Claire, eine fröhliche, liebenswerte, optimistische junge Frau, die einfach nur leben will und im Gegensatz zu ihr Grant, einsam, verbittert, vom Leben verängstigt und innerlich völlig zerrissen. Zwei Seiten einer Medaille. Zwei Seiten eines Schicksals. Claire, die sozusagen den Neuanfang durch das Herz widerspiegelt und Grant, der an dem Verlust seines Bruders zu zerbrechen droht. Beide waren mir von Beginn an ziemlich sympathisch und handelten in meinen Augen sehr nachvollziehbar. Besonders Grants abweisende Art konnte ich gut verstehen, dafür hat auch die Autorin gesorgt. Aber auch die anderen Charaktere, seien es Maddy, Claires beste Freundin, oder Scar, Grants Schwägerin, prägen diese Geschichte wie niemand sonst.

Allgemein empfinde ich Lundy Island als eine sehr gelungene Kulisse. Das Feeling dieser Insel, die geringe Einwohnerzahl, die Landschaftsbeschreibungen, ja, ich konnte mir das Leben dort sehr gut vorstellen. Auch die Empfindungen von Claire, als sie die Insel erforscht. Ich muss gestehen, ich hätte am liebsten meinen Koffer gepackt und wäre zu ihr geflogen.

Speziell möchte ich noch den Schreibstil von Rose Bloom hervorheben. Die Geschichte wurde von ihr sehr gefühlvoll erzählt. Nie zu kitschig, jedoch konnte man in ihren Worten sämtliche Gefühle der Protagonisten regelrecht körperlich fühlen. Schön fand ich auch, dass sie die Perspektiven zwischen Grant und Claire gewechselt hat. Ich liebe solche Wechsel besonders bei solchen Herzensgeschichten und gerade wenn einer der beiden Haupthandelnden sich verschließt.

Zum Schluss möchte ich dieses wundervolle Cover in den Himmel loben! Ich liebe es und es drückt in etwa das aus, was ich mir bildlich auch vorgestellt habe.

 

Fazit

 

Ein wunderschöner Roman über die zwei Seiten eines schlimmen Schicksalsschlages. Neubeginn und Verlust liegen hier nah beieinander. Die Autorin hat es geschafft, die Hoffnung und den Verlust so zu verschmelzen, dass etwas einmalig Gefühlvolles entsteht.

 

Fakten

 

Verlag: >> Forever Ullstein <<

Autorin: >> Rose Bloom <<

>> Rose Bloom bei Facebook <<

>> Rose Bloom bei Instagram <<

Als Taschenbuch (12,00 EUR) und Ebook (4,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + 9 =