„Und Worte, das hatte ich über all die Jahre gelernt, waren etwas so Machtvolles. Sie erschufen Kinderfantasien, sie ließen Erwachsene fliegen, wenn sie längst kein Kind mehr waren, sie formten Gesetze und Ordnung, sie brachten Träume und ganze Leben zu Papier, und manchmal auch Menschen zusammen.“

 

Klappentext

 

Seit ihr Vater Hannes sie und ihre Mutter vor Jahren Hals über Kopf verlassen hat, lässt Nela nur wenige, ausgewählte Menschen in ihre überschaubare Welt. Doch dann bekommt sie ein Paket mit Briefen an ihren Vater, die dessen zweite Ehefrau Ellen kurz vor Hannes‘ Tod an ihn geschrieben hat. Durch sie erfährt Nela, dass das Herz ihres Vaters vor 15 Jahren an einen Teenager gespendet wurde.
Die Briefe stellen Nelas Leben auf den Kopf. Vor allem lässt sie der Gedanke an den Jungen, dem Hannes‘ Herz gespendet wurde, nicht los. Sie will herausfinden, wer er ist, und beginnt ihre Suche an der Ostseeküste, nicht ahnend, dass diese Reise ihr Leben verändern wird.

 

Erster Satz

 

Kollidierende Welten oder auch: Unser Kennenlernen. August 2001.

Hannes,

ich schreibe dir, damit ich dich und mich nicht vergesse.

 

Meinung

 

Nachdem ich Die Stille zwischen Himmel und Meer von Kati Seck gelesen habe, wollte ich auf jeden Fall auch Dein fremdes Herz von ihr lesen. Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar! Ich habe länger daran gelesen als gedacht, weil die Geschichte mich sehr berührt hat und es eine Stelle gab, an dem ich das Buch zur Seite legen und es ein paar Tage liegen lassen musste, weil es mir so naheging.

Als Nela noch ein Kind war, hat ihr Vater Hannes sie verlassen, was sie ihm nie verzeihen konnte. Jahre später erhält sie Briefe von seiner zweiten Frau Ellen. Darin erzählt diese, wie sie Nelas Vater kennengelernt hat und was mit ihm genau geschehen ist. Die Nachricht, dass sein Herz gespendet wurde, holt Nela aus ihrem Alltagtrott heraus und sie begibt sich auf die Suche nach dem Menschen, der das Herz ihres Vaters trägt.

Nela ist eine Mischung aus Workaholic und Realist, was ich selbst nicht bin und daher anfangs sehr kritisch beäugt habe. Trotzdem habe ich von der ersten Seite an gerne ihre Geschichte verfolgt. Mich hat vor allem interessiert, wie die Briefe sie verändern und wie sie mit ihrem inneren Konflikt umgeht.

Ich bin ehrlich, ich habe die Briefe komplett unterschätzt. Am Anfang dachte ich wirklich, dass die Briefe eine schöne Idee sind, mehr aber auch nicht. Glaubt mir, ich habe mich komplett getäuscht. Die Briefe wurden mit Heranschreiten der Handlung immer stärker, intensiv und emotional. Ich hatte wirklich zu tun, mein Herz beisammen zu halten.

Im Laufe der Geschichte lernen wir nicht nur Nela, Ellen und Hannes kennen, sondern auch den Menschen, der mit dem Herz weiterlebt: Maximilian. Ich hatte meine Schwierigkeiten mit ihm, da er störrisch, kühl und sehr zurückhaltend gewesen ist. Geduld zahlt sich bekanntlich aus, denn umso näher ich ihn kennenlernen durfte, umso mehr verstand ich ihn auch.

Die Handlung, die Briefe, die Emotionalität der Protagonistin … einfach die Mischung war unglaublich gut und hat mich überzeugt. Die Geschichte war für mich ruhig und etwas vorhersehbar, aber sie hat sich in mein Gedächtnis geschlichen und hat dort einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wer Aufregung und Action erwartet, muss sich nach einem anderen Buch umschauen, denn diese Geschichte punktet mit Gedanken und Gefühlen.

Das Thema Organspende wird angerissen und fand ich spannend. Es war für mich ein guter Einstieg, da ich mich bisher noch nicht so intensiv damit beschäftigt habe. Auch wenn wir nur in Nelas Kopf stecken, wurde sehr gut veranschaulicht, wie es Maximilian geht und wie seine Familie damit umgeht.

Das Cover gefällt mir ebenfalls sehr, ich liebe die Farbe, das Meer und den Strand. Auch die Möwe und die Person im Hintergrund sind schöne Details, obwohl ich persönlich im November in dem Outfit frieren würde.

Kati Secks Schreibstil kann ich nur loben. Sie trifft die Worte perfekt und schafft es, in wenigen Sätzen eine Atmosphäre zu erschaffen, die mich sehr schnell in die Geschichte eintauchen lässt. Auch die Poesie, die zwischen den Zeilen steckt, begeistert mich immer wieder aufs Neue. Daher freue ich mich auf viele weitere Bücher der Autorin.

 

Fazit

 

Dein fremdes Herz war eine Reise ans Meer und wieder zurück, über Selbstfindung und Leben, Verzeihen und Dankbarkeit, Einsamkeit und Verbundenheit. Ein schöner Roman, der zum Nachdenken anregt.

 

Fakten

 

Verlag: >> Bastei Lübbe <<

Autorin: >> Katharina Seck <<

>> Katharina Seck bei Facebook <<

>> Katharina Seck bei Instagram <<

>> Katharina Seck bei Twitter <<

Als broschierte Ausgabe (14,00 EUR) und Ebook (4,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.