„Ich bringe das Buch seinem ursprünglichen Eigentümer zurück. Mr. Bingham hat es unrechtmäßig in seinen Besetz gebracht. Das ist nur fair, meinen Sie nicht?“

Payne legte den Kopf leicht schief. „Sie legitimieren Ihren Diebstahl also damit, dass das Buch bereits gestohlen worden ist.“

„Sie haben es erfasst.“

 

Klappentext

 

Die ehemalige Diebin Lydia Frost eröffnet eine Agentur für Verlorenes und Vermisstes. Ihr neuster Auftrag führt sie ausgerechnet zurück zur berüchtigten Madame Yueh und den “Dragons”, der Organisation, von der sie sich gerade erst hart ihre Freiheit erkämpft hat. Als gäbe das nicht schon genug Probleme, muss sie auch noch den Pinkerton Jackson Payne ausfindig machen. Doch der Amerikaner hat seine eigenen Aufträge. Frost steht plötzlich im Kreuzfeuer und muss sich zwischen Paynes Leben und ihrer Freiheit entscheiden.

 

Erster Satz

 

Nebel umhüllte die Ufer der Themse wie ein Leichentuch, als Big Ben die volle Stunde schlug.

 

Meinung

 

Nach Das Ministerium der Welten ist Frost & Payne die zweite Reihe, die ich von Luzia Pfyl begonnen habe zu lesen. Vielen Dank an die Autorin und Bookflix Vol. 2 für das Rezensionsexemplar. Es war mir ein Genuss, ins viktorianische London zu reisen und mich mit Lydia Frost und Jackson Payne anzufreunden.

Lydia Frost hat sich von den „Dragons“ losgesagt und versucht mit Hilfe ihrer eigenen Agentur Fuß zu fassen. Neben dem Auftrag, einen Folianten zu finden, soll sie zusätzlich noch Jackson Payne ausfindig zu machen. Ob der Zufall oder das Schicksal es wollte, sucht dieser Lydia Frost oder auch die sog. Schlüsselmacherin auf und als beide in Gefahr geraten, müssen die beiden Fremden zusammenarbeiten. Vielleicht für länger?

Zwei Handlungsstränge spielen eine Rolle, auf der einen Seite Frost, auf der anderen Seite Payne. Während sich Frost als Diebin beweisen muss, trachtet jemand nach Paynes Leben, sodass er immer wieder unter Beschuss gerät. Beide personalen Erzählperspektiven sind nicht nur spannend, sondern machen auch Spaß, gerade als die beide aufeinandertreffen. Die Schlagabtausche sind genial und beide Charaktere sind besonders, was meine Neugierde von Anfang an geweckt hat. Mit Frost habe ich mich auch sehr schnell identifizieren können, bei Payne wünsche ich mir noch ein paar mehr Ecken und Kanten.

Die Atmosphäre und die Stimmung in London hat die Autorin sehr gut eingefangen. Die Steampunk-Elemente sind toll gewählt, ich konnte es mir wunderbar in meinem Kopf vorstellen, obwohl ich noch nicht oft mit Steampunk in Berührung gekommen bin. Der Schreibstil ist sehr flüssig, leicht verständlich und enthält schöne Beschreibungen. Auch die Welt und die Technik haben mich fasziniert, gerne noch mehr davon!

Am Ende bleiben viele Fragen offen, Frosts und Paynes Vergangenheit ist noch unangetastet und die Gegner der beiden machen sich noch warm, aber es handelt sich schließlich auch um einen Auftakt, der meine Neugierde auf jeden Fall geweckt hat. Für mich steht fest: Ich werde weiterlesen!

Das Ende ist gemein, aber die Fortsetzung liegt zum Glück nicht weit entfernt, hehe.

 

Fazit

 

Ein gelungener Auftakt von Frost & Payne und ihren geheimnisvollen Aufträgen! Steampunk, London und zwei interessante Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können und sich doch ergänzen. Eine tolle Mischung!

 

Fakten

 

Verlag: >>Greenlight Press <<

Autorin: >> Luzia Pfyl <<

>> Luzia Pfyl bei Facebook <<

>> Luzia Pfyl bei Instagram <<

Als Ebook (0,99 EUR), Sammelband, Band 1-3 (14,90 EUR) und Hörbuch erhältlich.

 

Eure Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.