“Willst du wissen, was mir als Erstes durch den Kopf ging? Perfekt. Du bist perfekt, Brooklyn Parker. Perfekt kaputt. Perfekt zersprungen. Perfekt von innen und außen.”

 

Klappentext

 

Als Brooklyn Manchester verlässt, will sie nur eines: mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit abschließen und den Tod ihrer großen Liebe verarbeiten. Die neue Wohnung in Bedford ist ihre letzte Rettung. Sie sieht sogar darüber hinweg, dass ihr Apartment durch eine Tür mit dem Schlafzimmer ihres Nachbarn Chase verbunden ist. Immer wieder dringen Geräusche und Gesprächsfetzen durch die verschlossene Tür, und Brooklyn erfährt viel über Chase. Sie fühlt sich von dem Fremden, dem sie noch kein einziges Mal begegnet ist, auf unerklärliche Weise angezogen. Als Chase dann beginnt, ihr Nachrichten zu schreiben und ihr auf dem Klavier ihr Lieblingsstück vorzuspielen, gerät Brooklyn in einen Strudel aus widersprüchlichen Gefühlen: In ihr kämpft die Anziehung zu einem Fremden mit ihrem eigenen Widerstand. Denn sie hatte ihr Herz für immer einem anderen versprochen …

 

Erster Satz

 

“Was sucht ein so hübsches Großstadtmädchen eigentlich in Bedford?” Der alte Mann wirft mir verstohlene Blicke zu, und ich überlege, wie viel ich bereit bin, ihm anzuvertrauen.

 

Meinung

 

Perfectly Broken war ein kleines Highlight unter den Romance-Büchern, welche ich diesen Sommer verschlungen habe. Unsere Protagonistin ist Brooklyn, die ihre große Liebe Thomas verloren hat. Selten hat mich ein Prolog schon so aufgewühlt zurückgelassen. Nicht nur, dass wir die Liebe zwischen ihr und Thomas in Rückblicken erfahren können, nein, so begleiten wir die beiden auch bei einem ganz entscheidenden Moment. Danach folgt ein Cut und die Geschichte spielt ein Jahr DANACH.

Ich wünsche mir, dass es hoffentlich wenige gibt, die Brooklyns Erlebnisse und Gefühle erlebt haben. Dennoch bin ich mir ziemlich sicher, dass es genauso passiert sein könnte. Versteht ihr? Der Verlust und der Schmerz, so in etwa stelle ich mir das vor, wenn man nicht nur einen, sondern den geliebten Menschen verliert. Genau aus diesem Grund konnte ich wunderbar in diese Geschichte eintauchen, sie fühlte sich einfach echt an.

 

“Ich bin so lebendig, wie es mir möglich ist. So glücklich, wie ich es mir erlaube, und so intesiv, wie mein Herz es zulässt. Ohne ihn.”

 

Allgemein, finde ich, ist die Autorin Sarah Stankewitz ganz besonnen mit der Thematik umgegangen. Die entstandene Liebesgeschichte zwischen Chase und Brooklyn ist eher eine ruhige Entwicklung, mit Selbstzweifeln und Rückstoßen, als eine erotisch-leidenschaftliche Achterbahnfahrt. Und dennoch gab es diese Achterbahnfahrt, nur anders. Die Autorin hat einen ganz besonderen Twist eingebaut und habe ich etwas geahnt? Ich weiß es nicht. Irgendetwas kommt da noch, habe ich mir immer und immer wieder gedacht und ich wurde nicht enttäuscht. Ich bin ein typischer Skeptiker, wenn es um Twists geht, besonders bei so gefühlvollen Romance-Büchern, doch hier wurde er richtig gut umgesetzt.

Sarah Stankewitz konnte mich wieder einmal mehr mit ihrem Schreibstil und ihren Charakteren umhauen. Die Tiefe, die sie ihren Protagonisten gibt, die Worte mit denen sie die qualvollen Emotionen der Protagonisten beschreibt … ich bekomme davon immer eine Gänsehaut. Ich habe zusammen mit Brooklyn ihre tiefsten Ängste erkundet und habe mit Chase um Hoffnung gebetet, diese Erlebnisse werde ich so schnell nicht wieder vergessen.

 

Fazit

 

Verlust, Leid, Neuanfang … Sarah Stankewitz hat bewiesen, dass es möglich ist, auch wenn man perfectly broken ist. Ein absolutes Herzensbuch.

 

Fakten

 

Verlag: >> Forever/Ullstein Buchverlage <<

Autorin: >> Sarah Stankewitz <<

>> Sarah Stankewitz bei Instagram<<

Als Taschenbuch (12,99 EUR) und Ebook (8,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.