„Nur wenn wir es beide schaffen, ganz allein auf uns gestellt glücklich zu sein, werden wir auch in einer Beziehung wahres Glück erfahren. Und dadurch sind wir dann auch besser auf die Zukunft vorbereitet – zumindest theoretisch.“

 

Klappentext

 

Vor fünfzehn Jahren nahm ihre Freundschaft ein abruptes Ende. Doch als Aggie hört, dass ihre ehemals beste Freundin Rosie dringend Unterstützung braucht, ist sie zur Stelle – ungeachtet der Schatten der Vergangenheit und der Entfernung, die sie mittlerweile voneinander trennt. Die beiden Frauen beginnen einen Briefwechsel, und schon bald ist die besondere Vertrautheit, die nur beste Freundinnen kennen, wiederhergestellt. Gemeinsam lachen und weinen sie über bisherige Entscheidungen, schmieden Pläne für die Zukunft und bauen Luftschlösser – bis das Leben dazwischenkommt.

 

Erster Satz

 

Oh mein Gott, Rosie,

ich habe gerade herausgefunden, dass Du in den Krieg gezogen bist!

 

Meinung

 

Wort für Wort zurück zu dir erzählt die Geschichte zweier Frauen, die einmal beste Freundinnen waren und nun an einem Wendepunkt ihres Lebens angekommen sind. Durch Missverständnisse und unglückliche Umstände haben sich beide Freundinnen aus den Augen verloren und gemieden. Als Aggie jedoch von Rosies Lebensumständen erfährt, hadert sie nicht lange und schreibt ihrer ehemaligen Freundin einen Brief.

So entsteht eine tolle Geschichte zwischen den beiden Frauen über die gegenseitigen Briefe. Nach und nach kommt auch ein Briefwechsel mit anderen Personen dazu aber im Vordergrund stehen Aggie und Rosie. Und auch wenn dem Leser sehr interessiert, warum diese beiden sich aus dem Auge verloren haben, geht es nicht um die einst gescheiterte Freundschaft. Ganz im Gegenteil, es geht um Wünsche, Träume und Erwartungen. Aggie und Rosie befinden sich beide an einem Punkt in ihrem Leben, in dem sie von dem, was sie in ihrem Leben erreicht haben, maßlos enttäuscht sind.

Was wird von Frauen um Mitte 30 erwartet? Was haben beide von ihrem bisherigen Leben erwartet? Wie geht man mit Rückschlägen um? Was macht einen wirklich glücklich? Fragen über Fragen werden in diesem Roman behandelt und das bei einem unglaublich interessanten Setting.

Mir hat der Roman außerordentlich gut gefallen. Ich habe bereits schon Bücher gelesen, die nur per Briefwechsel interagieren und komme damit sehr gut zurecht. Den Schreibstil der Autorin empfand ich als ziemlich realitätsnah. Ich konnte beim Lesen der Briefe regelrecht die Stimmen von Aggie und Rosie in meinem Kopf sprechen hören, zudem kenne ich die Ängste und Sorgen aus meinem eigenen Freundeskreis, der im Grunde im selben Alter ist wie die beiden. Erschreckend empfand ich die Beschreibungen von Rosies Leben, hier wurde meiner Meinung nach seitens der Autorin auch nichts beschönigt und man erkennt deutlich die persönlichen Erfahrungen der Autorin in diesem Zusammenhang.

Zum Schluss noch vielen Dank an HarperCollins Germany, ich bin für dieses Rezensionsexemplar sehr dankbar.

 

Fazit

 

Die Geschichte zweier Frauen, die mit den Erwartungen und Wünschen ihres Lebens straucheln und die lernen, was sie wirklich glücklich macht. Einfach nur lesenswert!

 

Fakten

 

Verlag: >> HarperCollins Germany <<

Autorin: >> Melanie Hudson <<

Als Taschenbuch (14,00 EUR) und Ebook (9,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.