“Er hatte Angst vor einem weiteren Magieangriff, Angst davor, zu versagen. Angst, dem Feind das eigene Reich zu überlassen, und Angst vor dem, was ihm und allen anderen blühen würde, sollte er scheitern.”

 

Klappentext

 

Zwei Königreiche – eine uralte Fehde – eine Todeswelle aus Magie

Soohl würde lieber das Leben eines Kampfmagiers führen, als sich mit Novizen an der Akademie zu plagen. Seinen besten Freund Migal quält die Pflicht, für einen Thronfolger zu sorgen.
Als der Norden einen vernichtenden Angriff auf das Zarkonische Reich beginnt, werden beide auf die Suche nach einer längst vergessenen Waffe geschickt. Nur sie kann den Fall des Reiches noch verhindern. Eine Spur führt die beiden zur Schwesternschaft von Dunali՚il, die der Königskrone äußerst kritisch gegenübersteht. Dort begeht Migal einen folgenschweren Fehler, der nicht nur sein eigenes Schicksal verändert.

 

Erster Satz

 

Aani Lavion aß gerade das letzte Stück ihres Dunkelbrotes, als ein Schatten neben ihr am Tisch auftauchte.

 

Meinung

 

Das Geheimnis von Talmi’il ist ein Fantasy-Roman, der mein Herz höher schlagen lassen hat. Ich liebe Bücher voller Magie, Geheimnisse und Kämpfe, daher hat mich das Buch von Tea Loewe auch direkt angesprochen und mich von Seite 1 an in seinen Bann gezogen. Auch wenn ich einen kleinen Kritikpunkt habe, hat mich die Geschichte überzeugt, so gut, dass ich mir eine Fortsetzung wünsche, denn Potential gibt es genügend.

Die Geschichte spielt in Zarkons Reich, einer Welt mit Königen, Kämpfern, Orden und jede Menge Zauberei. Als der König des Nordens mit einer gefährlichen Waffe das Land bedroht, werden der Magier Soohl und Prinz Migal auf die Reise geschickt, ein lang gehütetes Geheimnis zu lüften, ein Geheimnis, dass in den Ruinen von Talmi’il verborgen liegt. Begleitet werden sie von Schwester Sina, später von Schwester Aani aus der Schwesternschaft von Dunali’il und dem Truppenvorsteher Tuumla. Auf diesem Abenteuer begleiten wir die Gruppe, immer mit dem Wissen, dass die Zeit drängt, da der König des Nordens das Land in Schutt und Asche legen möchte.

Ich liebe Soohl und Migal, die beiden Freunde sind einmalig und ergänzen sich wunderbar. Während der Magier auf eine Gelegenheit wartet, um endlich etwas Großes zu erleben und stets gerne isst, sieht auch Migal sich in der Pflicht als Prinz, etwas für das Land zu tun und nicht nur an Beratungen teilzunehmen. Auch Sina und Aani sind mir sehr ans Herz gewachsen, auch wenn die Schwesternschaft anfangs nicht allzu gut auf den König und seine Familie zu sprechen ist, haben sie doch Vertrauen geschöpft und sich dem Abenteuer angeschlossen. Ihr Einsatz für die Menschen und ihre Heilkräfte haben mich beeindruckt und mir gefallen. Hinzukommen noch weitere Figuren, die ich nicht alle aufzählen kann, weil es sonst den Rahmen sprengen würde, aber sie gehören dazu und hauchen der Geschichte Leben ein. Ein Figurenverzeichnis unterstützt im Notfall das Gedächtnis, aber ich finde, dass sich die Charaktere gut einprägen lassen.

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, die sehr viel Abwechslung bieten. Nicht nur von den bereits genannten Figuren, die ihr Land verteidigen, sondern auch die Perspektive des Königs des Nordens gibt einen Einblick auf die Geschehnisse rund um die gefährliche Waffe und die Schlacht. Alle Perspektiven fand ich interessant, aber es gab auch die ein oder andere, die mich schockiert hat. Es wird nichts beschönigt, im Gegenteil, es ist teilweise brutal, blutig und abschreckend. Gerade der König des Nordens ist sehr gewalttätig und kaltherzig, wovor man als Leser gewappnet sein sollte. Doch es gibt auch wunderbare Dialoge, eine spannende Suche, tolle Magieszenen und Hintergründe, die meine Neugierde immer wieder geweckt haben. Ein paar Gefühle ließen auch nicht lange auf sich warten, kommen aber eher am Rande vor, da das Geheimnis von Talmi’il und die Rettung des Landes im Vordergrund stehen.

Was mir aufgefallen ist und was auch mein kleiner Kritikpunkt ist, ist die Zeitraffung in dem Buch. Die Geschichte trägt so viel Potential in sich, dass man mehrere Bände daraus hätte machen können. Die Reisezeit wurde abgekürzt, dadurch fehlten mir z. B. die Gespräche und die Verbindungen zwischen den Figuren, wie sie sich näher kommen und kennenlernen.

Ansonsten hat alles gepasst, die Spannung nahm von Seite zu Seite zu, die Welt war abwechslungsreich und die Magie wurde toll beschrieben. Tea Loewes Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, es las sich sehr flüssig und sie hat viele Bilder in meinem Kopf entstehen lassen. Nur wenig war vorhersehbar und sie hat tolle Fantasy-Elemente verbaut und ihre eigene Geschichte daraus gemacht. Ebenso lobenswert ist, dass nicht alle Figuren vor dem Tod sicher sind. Ja, nicht alle können überleben und so brach es mir auch einmal fast das Herz.

Auch wenn das Buch abgeschlossen ist und eigentlich ein Einzelband ist, gibt es noch genug zu erzählen. Daher wünsche ich mir eine Fortsetzung, weil die Welt einfach sehr viel zu bieten hat und ich gerne wissen möchte, wie es mit den Charakteren weitergeht. Daher gerne mehr davon!

Zum Schluss vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar. Ich bin gespannt auf die nächsten Bücher!

 

Fazit

 

Ein toller Roman von Tea Loewe, der alles zu bieten hat, was High Fantasy-Leser sich wünschen: Magie, Kämpfe, Freundschaft, Gefühle und Abenteuer in einer Welt, in der Gut gegen Böse kämpfen muss. Wunderbar umgesetzt und spannend bis zu letzten Seite.

 

Fakten

 

Verlag: >> Hybrid Verlag <<

Autorin: >> Tea Loewe <<

>> Tea Loewe bei Facebook <<

>> Tea Loewe bei Instagram <<

Als Taschenbuch (14,90 EUR) und Ebook (4,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =