„Und während sie Pläne schmieden, wie sie mich zerstören können, weil zerstören alles ist, was sie beherrschen, liege ich barfuß auf einer Wiese und lasse den Wind durch mein Haar streifen.“

 

Klappentext

 

Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren jeglichen eigenen Willen. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen — überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat …

 

Erster Satz

 

Schon seit ich denken kann, kenne ich das Schicksal der Menschen.

 

Meinung

 

Nach dem grandiosen ersten Band habe ich mich riesig auf Cyber Trips gefreut, aber ich hatte auch Bedenken, dass die Fortsetzung es schwer haben wird. Doch ich wurde nicht enttäuscht. Cyber Trips hat es genauso in sich und mich begeistert, hat mich aber auch nachdenklich zurückgelassen.

 

Okijen, Luke, Flover und Andra haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Erde von KAMI zu befreien. Ihre Wege führen sie zu verschiedenen Orten auf der Welt, währenddessen nimmt der Virus seinen Lauf und der Kampf gestaltet sich schwieriger denn je, sodass die Vier über ihre Grenzen hinaus wachsen müssen und schwere Entscheidungen treffen müssen.

 

Was passiert, wenn auf der Welt Chaos ausbricht, verdeutlicht Cyber Trips sehr, denn die Zeit läuft Okijen, Luke, Flover und Andra davon. Sie versuchen sich und andere zu retten, blicken hinter die Kulissen der Regierung und kämpfen um ihr Überleben. Während wir sie im ersten Band kennenlernen durften, tauchen wir im zweiten Band noch tiefer in die Geschichte und in die Vergangenheit der Charaktere ein. Andere Seiten kommen zum Vorschein, aber jede einzelne Figur entwickelt sich auch weiter. Neue Gesichter kommen hinzu, wir erfahren viele Beweggründe, aber auch einiges mehr an Wissen, was KAMI ausmacht.

Das ganze Zusammenspiel aus Weltenbau, Handlung und Spannungsbogen ist Marie Graßhoff wieder unglaublich gut gelungen. Ich war innerlich richtig angespannt, weil ich nicht aufhören konnte, das Buch zu lesen. Es gab Szenen, da musste ich durchatmen, weil ich es nicht glauben konnte und wollte. Ich empfand die Figuren dieses Mal sogar noch stärker als im ersten Band.

Hinzu kommt dieser wunderbare Erzähl- und Schreibstil. Sowohl philosophisch als auch wunderbar bildhaft werfen wir einen Blick auf die Welt und was mit ihr passiert. Eine Wahrheit, die mich schlucken lässt.

Das Ende ist heftig und hat mich förmlich aus der Bahn geworfen. Ich kann es kaum erwarten, Beta Hearts zu lesen, um das große Finale zu erleben und die Antwort auf die Frage zu erhalten: welches Schicksal erwartet die Menscheit?

 

Fazit

 

Cyber Trips tritt in die Fußstapfen von Neon Birds und … hält mit! Spannungsgeladen geht es weiter. Es gibt neue Informationen rund um die Welt, das Virus und die Charaktere. Ein Kampf, der ausweglos scheint und in dem jeder alles riskieren muss. Ein weiteres Jahreshighlight!

 

Fakten

 

Verlag: >> Bastei Lübbe <<

Autorin: >> Marie Graßhoff <<

>> Marie Graßhoff bei Instagram <<

Als Taschenbuch (15,00 EUR), Ebook (9,99 EUR) und Hörbuch (9,95 – 16,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 2 =