“Deshalb mag ich deine V-is-for-Virgin-Kampagne so sehr. Es geht gar nicht um Sex. Es geht darum, Entscheidungen für sich zu treffen.”

 

Klappentext

 

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen – weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen …

 

Erster Satz

 

Ich wusste, dass es so kommen würde.

 

Meinung

 

Auf V is for Virgin habe ich mich schon sehr gefreut. Simi und ich durften es als Bloggerpaten vorstellen und schon da war die Neugierde geweckt. Vielen Dank an dieser Stelle an den ONE Verlag für das Rezensionsexemplar. Durch Cinder & Ella waren meine Erwartungen sehr hoch, wahrscheinlich zu hoch, denn V is for Virgin hat trotz starker Thematik es nicht ganz geschafft, mich umzuhauen. Ich fand es gut, aber in der Geschichte steckt noch so viel mehr, das hätte genutzt werden können.

Val ist seit drei Monaten in einer glücklichen Beziehung, bis der Abend kam, wo ihr Freund sich Sex wünscht und sie ihm gesteht, dass sie damit bis zur Ehe warten möchte. Was dann passiert, hätte sie niemals gedacht. Ihr Freund macht Schluss und als er ihr auch noch die Blöße gibt, steht sie laut und deutlich zu ihrer Meinung, ohne zu ahnen, dass ihre Ansprache aufgenommen wird. Das Video geht online, was auch dem Rockstar Kyle nicht verborgen bleibt. Der macht es sich nun zur Aufgabe, Val vom Gegenteil zu überzeugen. Sie hat schon genug andere Sorgen, aber Kyle macht das Chaos perfekt.

Ich habe das Buch teils gelesen, aber auch gehört, habe aber sehr schnell gemerkt, dass das Buch mir besser gefällt. Val ist direkt, steht zu ihrer Meinung und vor allem zu ihren Entscheidungen, was ich ihr hoch anrechne. Direkt zu sein, ist aber nicht immer eine positive Eigenschaft, denn damit stößt sie auch vielen vor den Kopf. Das Buch mit meiner eigenen Stimme im Kopf zu lesen, hat mir daher besser gefallen als das Hörbuch.

Kyle war für mich lange ein unbeschriebenes Blatt. Erst im Laufe der Handlung konnte ich mich mit ihm anfreunden, was aber auch daran lag, dass ich diese Sorte von Mann nicht unbedingt mag. Für ihn war es anfangs mehr ein Spiel, bis sich seine Sicht auf die Lage geändert hat und er nicht mehr mit seinem Rockstar-Image geprahlt hat, sondern auch sich selbst gezeigt hat.

Was ich zwischen den beiden gut fand, war die Entwicklung und den etwas anderen Ausgang. Es war nicht rosarot, keine Bilderbuchliebesgeschichte, sondern einfach eine andere Situation, wie man sich kennenlernen oder wie sich die Gefühlswelt verändern kann. Gerade das Ende lässt einiges offen und ich bin froh, dass es einen zweiten Band gibt.

Im Gegensatz dazu habe ich die Freundschaft in dem Buch vermisst. Aufgrund der Menge der Figuren stand dies wahrscheinlich nicht im Fokus, aber gerade aufgrund ihres Alters und der Schulzeit hätte ich mir da mehr gewünscht. Es gab zwar eine beste Freundin, aber aufgrund der Thematik ist das immer mehr Nebensache geworden. Ich fand es schade, dass es so in den Hintergrund gerückt ist.

Die Geschichte hat ein wahnsinnig gutes Tempo. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen. Zwischen den spannenden Szenen gab es immer wieder ruhige Kapitel, in denen man Zeit hatte, über die Probleme nachzudenken. Die Idee mit der Kampagne hat mir richtig gut gefallen, einfach das Thema aufzugreifen und es in ein Jugendbuch zu packen, fand ich super. Alle sollen selbst entscheiden dürfen, wann sie bereit für Sex sind oder nicht. Diese Aussage hat das Buch getroffen und ich empfand es auf keiner einzigen Seite als Angriff gegen alle, die schon eher oder mehrfach Sex hatten.

V is for Virgin war insgesamt ein spannendes, aber auch einfühlsames Buch. Ein wenig mehr Tiefe hätte nicht geschadet, gerade die Freundschaft und das Drumherum war mir zu oberflächlich abgehandelt.

Die Fortsetzung A is for Abstinence liegt schon bereit und ich bin gespannt, wie sich Val und Kyle entwickeln werden und ob es für beide eine Zukunft geben wird.

 

Fazit

 

Ein Jugendbuch mit wichtiger Thematik! Eine taffe Protagonistin, die hinter ihrer Entscheidung steht und sich für andere einsetzt. Spannend und gut umgesetzt, manche Themen hätten jedoch mehr Platz in der Geschichte gebraucht.

 

Fakten

 

Verlag: >> One/Bastei Lübbe <<

Autorin: >> Kelly Oram <<

>> Kelly Oram bei Facebook <<

>> Kelly Oram bei Twitter <<

>> Kelly Oram bei Instagram <<

Als Taschenbuch (12,90 EUR), Ebook (6,99 EUR) und Hörbuch (19,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + dreizehn =