“Manchmal ist die Familie, die man sich selbst aussucht, viel besser als die, die man zugeteilt bekommen hat.”

 

Klappentext

 

Könnte Penny sich bloß den perfekten Mann schnitzen! Dann wäre Weihnachten gerettet. Denn im wirklichen Leben gibt es Mr. Perfect einfach nicht, glaubt die junge Eisschnitzerin. Was sich wieder mal bestätigt, als sie den Anbau ihres gemütlichen Cottages an den Holzkünstler Henry Travis vermietet. Umwerfend sieht er aus, aber er wirkt so abweisend, als sei er immun gegen all die schönen Lichterketten – und gegen Penny. Doch je näher das Fest in White Cliff Bay rückt, desto mehr taut Henry auf. Während die Vorbereitungen für den Eisschnitzwettbewerb und den Weihnachtsball auf vollen Touren laufen, küsst er Penny so zärtlich, dass sie in einer verschneiten Nacht unter seine Decke kriecht. Jetzt kann Weihnachten kommen! Aber leider gibt es noch eine zweite Frau in Henrys Leben …

 

Erster Satz

 

Als der Küchenwecker klingelte, legte Penny rasch den Zeichenblock beiseite und schnappte sich ein Paar Ofenhandschuhe.

 

Meinung

 

Draußen schneit es gerade, Weihnachten ist noch nicht lange her, was gibt es da besseres als eine schöne Weihnachtsgeschichte? Eben! Weihnachtsküsse in White Cliff Bay erschien mir deshalb als die passende Wahl!

Penny ist eine wundervolle, einfühlsame, äußerst hilfsbereite, jedoch ziemlich einsame Frau. Sie lebt in ihrem kleinen Cottage etwas abseits vom Ort und freut sich auf ihre neuen Untermieter, Henry und Daisy, die in ihrem Anbau einziehen werden. Ein Ehepaar, mit dem sie, so hofft sie zumindest, sich bald anfreunden kann.

Das gleich zu Beginn ein großes Missverständnis zwischen Penny und ihren Untermietern, vor allem Henry, zu ziemlich viel Lachen und Schmunzeln meinerseits geführt hat, war nur der Start einer wundervollen Geschichte. Denn Penny wundert sich etwas über Henrys flirtende Art und ihren eigenen Gefühlen für diesen verheirateten Mann. Denn es knistert gewaltig! Als dann Penny Daisy kennen lernt, die doch ziemlich jung erscheint, ein Teenager, muss Henry sich einige starke Vorwürfe von Penny gefallen lassen. Ich sagte ja bereits, ein Missverständnis, ihr versteht jetzt warum ich lachen musste, stimmt’s?

Penny, Henry und Daisy entwickeln sich jedoch zu einem wundervollen Gespann und lernen sich über die Geschichte hinweg besser kennen. Jeder hat hier einen gewissen Ballast an schlechten Erfahrungen mitgebracht, die im Laufe des Romans behandelt und aufgearbeitet werden, ohne Vorurteile oder aufgebauschten Problemen. Natürlich hat die Autorin ein paar Hürden hier und da eingebaut, sonst wäre es aber auch zu langweilig für uns.

Das Ganze wird uns im Übrigen mit einem wundervollen Setting versüßt. Es hat mich etwas an das Leben in Stars Hollow von den Girlmore Girls erinnert, eine Kleinstadt, in denen die Menschen alle etwas zu viel Freizeit haben und ihre Nasen gerne in die Angelegenheiten anderer Menschen stecken, in diesem Fall besteht ein allgemein großes Interesse der Menschen von White Cliff Bay an Pennys Liebesleben.

Mit viel Witz und Charme und einer großen Prise an wundervollen Familienmomenten hat mich Weihnachtsküsse in White Cliff Bay vollkommen überzeugt. Daher gibt es hier eine klare Leseempfehlung und der Epilog ist einfach nur Zucker pur.

 

Fazit

 

Zuckerschock-Garantie! Wundervolle Familienmomente, ein charmantes Setting mit speziellem Witz und ganz viel Liebe! Ich habe mich in White Cliff Bay einfach nur sauwohl gefühlt.

 

Fakten

 

Verlag: >> Montlake <<

Autorin: >> Holly Martin <<

Als Taschenbuch (9,99 EUR) und Ebook (4,49 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − sechzehn =