“Ich dachte, es wäre etwas Besonderes. Es ist so albern, dass ich nicht über ihn hinwegkomme. Es war schließlich bloß eine einzige Nacht!”

“Manchmal, Libby, reicht auch ein einziges Wort.”

 

Klappentext

 

Als die modebegeisterte Libby während der New Yorker Fashion Week auf den erfolgreichen Jungdesigner Jasper Chase trifft, ahnt sie nicht, dass sie wenige Stunden später eine unvergessliche Nacht mit ihm verbringen wird. Anderthalb Jahre danach kreuzen sich ihre Wege erneut: am Plymouth College of Art, wo sich Libby für ein Modedesign-Studium eingeschrieben hat. Das erste Wiedersehen verläuft jedoch alles andere als magisch, und Libby muss sich fragen, wieso sie in den letzten Monaten immer wieder an Jasper denken musste, denn dem ist der Starruhm offensichtlich völlig zu Kopf gestiegen. Jasper allerdings hat Libby keineswegs vergessen – genauso wenig dessen bester Freund Ian, dem die talentierte Amerikanerin ein gewaltiger Dorn im Auge ist …

 

Erster Satz

 

“Dieser Jasper Chase ist ein wirklich heißer Bengel”, murmelte eine Frau hinter mir.  “Ich will ein Baby von diesem Kerl. Wobei, was rede ich? Ich nehme gleich ein Dutzend.”

 

Meinung

 

Auf dieses Buch oder sagen wir diese Reihe bin ich eher ganz zufällig gestoßen, weil ich mich im Romance-Bereich umgesehen habe. Das Cover ist eher von unscheinbarer Art, jedoch fand ich den Titel und das Setting in der Fashion-Welt ganz interessant. Daher gesehen, gekauft, gelesen.

Der Roman ist in zwei Bereiche unterteilt, Teil 1 und Teil 2. Man kann es auch in ein Davor und Danach unterteilen, wobei der zweite Teil den größeren Bereich ausmacht. Ich muss ehrlich gestehen, wäre der erste Teil nicht so unglaublich toll, würde ich dem ganzen Buch eventuell skeptischer gegenüberstehen bzw. würde ich Jasper als einen echt ätzenden, ambivalenten Charakter empfinden. Versteht mich nicht falsch, ich bin ein weltoffener Mensch, aber wenn es um Gefühle geht und besonders um die Liebe, setze ich lieber auf klare Verhaltensmuster als auf Männer, die alles Mögliche nehmen. Irrgks, ihr versteht schon, was ich meine…

In Teil 1 lernen sich Libby und Jasper auf der Fashion Week kennen. Libby ist Modebloggerin, das und allgemein ihr Charakter hatten mich sofort von ihr überzeugt. Sie ist eine offenherzige, gutmütige junge Frau, die recht erfolgreich einen Fashionblog betreibt, ohne dabei abgehoben zu sein. Libby interessiert sich nicht für Ruhm, sie will sich an niemanden berreichen, sie ist eher ein Freigeist, die in jedem etwas Gutes sieht. Eher scheint es der Gegenfall zu sein, sie weiß, dass sie keine typischen Modelmerkmale hat und ist daher eher etwas unsicher und selbstkritisch. Sie ist hier sozusagen das genaue Gegenteil von Jasper. Er weiß nämlich ganz genau, dass er absolut heiß aussieht, enorm erfolgreich ist, wahrlich ein Genie am Fashionhimmel, ein junger Modegott, höchstpersönlich, sehr exzentrisch und doch irgendwie liebenswert.

Durch eine doch ungewöhnliche und traurige Fügung kommt es dazu, dass die beiden sich näher kennen lernen und einen wunderschönen Abend miteinander verbringen, es knistert gewaltig und es folgt eine unvergessliche Nacht für beide.

So weit so gut, nur was danach passiert, tja, da hört mein Verständnis für Jasper auf. Er verhält sich ihr gegenüber furchtbar. Er ist furchtbar! Selbst 1,5 Jahre später – jetzt befinden wir uns in Teil 2, als die beiden sich wieder treffen – hätte ich ihm am liebsten eine links und rechts geknallt. Ich hätte ihn nicht mal mit einer Kneifzange angefasst, so angeekelt war ich von ihm.

Habe ich meine Meinung von ihm danach geändert? Ja, leider. Warum? Weil er ein ziemlich vielschichtiger Charakter ist, mit ziemlich vielen Ängsten und Macken und versucht, den größten Fehler seines Lebens wieder geradezubügeln. 

Der ganze Roman ist ein ständiges Auf und Ab mit ein paar ziemlich gemeinen Wendungen. Wer nämlich hier der Schurke ist, oh mein Gott, damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Und diese Wendungen machen diesen Roman so unglaublich spannend und lesenswert! Überaus interessant fand ich auch die Beziehung zwischen Libby und Jasper, denn er ist wirklich kein einfacher Charakter. Ich habe mich ständig gefragt, könnte ich das? Denn seien wir ehrlich, um in der Modewelt so unglaublich erfolgreich zu sein, muss man einiges aufgeben, das kommt hier sehr deutlich herüber.

Übrigens ist mir erst bei der Recherche zu den anderen Bänden aufgefallen, dass der Name der Reihe L.O.V.E. auf Libby und ihre Freundinnen aus der Mädels-WG zurückzuführen sind. L für Libby, O für Oxy, V für Val und E für Ella. Hihi, da hab ich aber große Augen gemacht. Da der Schreibstil mir so unglaublich gut gefallen hat, besonders mit den ganzen Wendungen und der Spannungshaltung, freue ich mich schon auf die Geschichte um Oxy.

 

Fazit

 

Eine fesselnde Liebesgeschichte mit nicht ganz so einfachen Protagonisten in der Modeindustrie. In manchen Punkten zu viel, jedoch macht die Charakterentwicklung und die unvorhergesehenen Wendungen vieles wieder gut.

 

Fakten

 

Verlag: >> Blanvalet/Randomhouse <<

Autorin: >> Ivy Andrews <<

Als Taschenbuch (12,99 EUR) und Ebook (6,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + zwölf =