“Das hätte ich nicht tun sollen. Und ich hätte dich wirklich heute beim Schachspiel nicht küssen dürfen. Das war beschissen von mir. Ich dachte, es wäre (…) Das war nur im Spiel, weißt du? Wenn ich… Wenn ich er bin, ist es okay, das zu tun. Weil es nicht wirklich ich bin.”

 

Klappentext

 

Ein Mittelalterfestival. Emily hat sich allen Ernstes überreden lassen, bei einem Mittelalterfestival als Schaustellerin mitzumachen. Ihre Nichte will unbedingt daran teilnehmen, ohne erwachsene Aufsichtsperson darf sie nicht, und da ihre Schwester einen Unfall hatte, springt Emily ein. Was tut man nicht alles für die Familie? Tatsächlich könnte das Ganze sogar lustig werden, wenn da nicht Simon wäre. Simon, der Organisator des Festivals. Simon, die Anachronismus-Polizei. Simon, die Spaßbremse. Die beiden können sich vom ersten Moment an nicht leiden. Aber auf dem Festival schlüpfen sie in andere Rollen. Und plötzlich wird aus dem ernsten Simon ein verruchter Pirat. Der ganz eindeutig mit ihr flirtet! Und Emily bekommt genauso plötzlich weiche Knie. Aber wer flirtet da miteinander? Die Tavernendirne und der Pirat? Oder Emily und Simon?

 

Erster Satz

 

Es ist nicht so, dass ich das Leben als Dirne gewählt hatte. Vielmehr erwählte das Dirnenleben mich.

 

Meinung

 

Liebe Bookies, ich bin verliebt in Willow Creek! Die Geschichte um Emily und Simon ist wunderschön herzerwärmend und lustig, auch voller schwermütiger Gedanken … ich habe dieses Buch einfach so richtig genossen! Und ich würde jetzt am liebsten sofort zu einem Mittelalterfestival fahren, am besten genau das von Willow Creek.

 

Emily Parker ist ein herzensguter Mensch, nach einer unglücklichen Beziehung eilt sie ihrer großen Schwester zu Hilfe, die nach einem schweren Autounfall auf ihre Hilfe angewiesen ist. So lässt sie alles stehen und liegen, zieht zu ihrer Schwester nach Willow Creek und hilft ihr mit dem Haushalt, Arztterminen und ist eine Unterstützung bei der Erziehung ihrer Tochter. So kommt es, dass sie als Aufsichtsperson für ihre Nichte an dem alljährlichen Mittelalterfestival als Travendirne teilnimmt.

Bei dem Projekt um das Mittelalterfestival lernt Emily gleich mehrere liebenswerte Personen aus Willow Creek kennen, die wie eine enge Gemeinschaft auf sie wirkt. Familie, das Gefühl irgendwie dazuzugehören und anerkannt zu sein, danach sehnt sie sich am meisten.

 

Nur Simon, Mitbegründer, Organisator und Englischlehrer, macht ihr das Leben beim Festival ziemlich schwer. Gleich zu Beginn fühlt Emily eine gewisse Ablehnung in seinem Verhalten. Er gibt ihr das Gefühl, fehlerhaft zu sein, ein Gefühl, was sie nur zu stark von ihrem Exfreund kennt.

Durch einen unglücklichen Zufall (oder auch nicht) werden die beiden als Travendirne und Pirat aneinander gebunden und es entsteht eine doch teilweise witzige Entwicklung, die von Anziehungskraft und stetiger Ablehnung uns als Leser zur Verzweiflung treibt.

 

Beide Protagonisten sind nicht das, was sie auf den ersten Moment vermuten lassen. Emily ist nicht die starke unabhängige junge Frau, als die wir sie kennenlernen und auch Simon steckt voller Unsicherheiten und Ängsten aus der Vergangenheit.

 

Der erste Roman der Reihe ist unglaublich abwechslungsreich. So verlieben wir uns nach und nach in diese Festivalgruppe aus Willow Creek, dürfen zusammen mit Emily um sich selbst kämpfen und decken nach und nach die vielen Facetten rund um Simon auf.

 

Ich bin schon sehr auf Band 2 und 3 gespannt!

 

Fazit

 

Hofdame? Pirat? Travendirne? Was darf es sein bei dem Mittelalterfestival in Willow Creek? A History of Us bietet ein unglaublich charmantes Setting, einfühlsame Charaktere und eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe mich einfach unglaublich wohl gefühlt!

 

Fakten

 

Verlag: Rowohlt Verlag

Autorin: Jen DeLuca

Als Taschenbuch (12,99 EUR) und E-Book (9,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × fünf =