Inhalt

 

Scott Lang alias Ant-Man wurde zu zwei Jahren Hausarrest verdonnert, weil er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hat, als er an der Seite der Avengers in Berlin gekämpft hat. Eine Vision lässt ihn jedoch nicht kalt und er kontaktiert Hank Pym, weil er dessen Frau gesehen hat, die vor Jahren im Quantum-Mikrokosmos verloren gegangen ist. Scott versucht, Hank und seiner Tochter Hope zu helfen, doch auch andere haben es auf die Technologie und das Wissen des Mikrokosmos abgesehen…

 

Meinung

 

Zu Ant-Man and the Wasp bin ich eigentlich nur gegangen, weil ich gehofft habe, dass das Ende von Avengers: Infinity War ein wenig erklärt wird. Nein… im Gegenteil. Das schlimme Fragezeichen ist sogar noch größer geworden. Verflucht aber auch. Wann werden wir endlich erlöst?

Nichtsdestotrotz hatte ich sehr viel Spaß im Kino! Ant-Man ist ein sehr spezieller Held, verpeilt, aber auch erfinderisch und das gab diesem Film einen wundervollen Humor. Doch Action und Dramatik kommen nicht zu kurz. Die Effekte sind super, die Atmosphäre war toll. Es hat für mich alles gestimmt.

Paul Rudd ist wieder in die Rolle des Scott Lang geschlüpft und passt wunderbar zu dieser Figur. Doch auch Evangeline Lilly, Michael Douglas und Michelle Pfeiffer haben ihre Figuren authentisch dargestellt. Michael Peña war einfach spitze. Er als Luis gehört für mich zu den besten Nebenrollen im Marvel-Universum. Ich muss selbst jetzt lachen, wenn ich mich an den Film erinnere. Einfach toll, das ganze Team und das Zusammenspiel der Figuren.

Neben den ganzen Action- und Kampfszenen kommt auch der ein oder andere ruhige und gefühlvolle Moment vor, aber auch solche Szenen gehören einfach zu einem guten Film und zu den Figuren und deren Leben dazu. Alles in allem ein sehr schöner Marvel-Film, der einem zum Lachen bringt und auch gut verblüffen kann.

Ant-Man and the Wasp ist eine super Fortsetzung und kann mit dem ersten Teil mithalten. Das erlebe ich auch nicht so oft. Ich bin auf jeden Fall zufrieden und wurde sehr gut unterhalten, wenn auch mein großes Fragezeichen im Kopf bleibt. Die Marvel-Macher können ganz schön fies sein.

Mein Tipp: Wie bei jedem Marvel-Film solltet ihr auch bei diesem Film den Abspann abwarten.

 

Fazit

 

Toller Humor, spannende Actionszenen und schöne Effekte! Ant-Man and the Wasp ist eine tolle Fortsetzung und kann im Marvel-Universum auf jeden Fall seinen Platz halten. Eine Lösung zum Ende von Avengers: Infintiy War gibt es leider nicht, das Fragezeichen bleibt und mit ihm das Warten auf den nächsten Film.

 

Fakten

 

Laufzeit: 118 min

FSK: 12 Jahre

Regie: Peyton Reed

Produktion: Kevin Feige, Stephen Broussard

Drehbuch: Chris McKenna, Erik Sommers, Paul Rudd, Andrew Barrer, Gabriel Ferrari

Kamera: Dante Spinotti

Musik: Christophe Beck

Schnitt: Dan Lebental, Craig Wood

Besetzung: Paul Rudd, Evangeline Lilly, Michael Douglas, Michael Peña, Hannah John-Kamen, Laurence Fishburne, Walton Goggins, Randall Park, Abby Ryder Fortson, Michelle Pfeiffer, David Dastmalchian, T. I., Bobby Cannavale, Judy Greer u.a.

Internet: >> Ant-Man <<

 

Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − sieben =