Simis Vorsätze

 

1. Mehr auf mich selbst achten

Ich hab es gemerkt, schon Anfang des Jahres. Stress ist mein schlimmster Feind. Er macht mich krank, er macht mich müde. Er bringt mich dazu, weniger Zeit mit meinem Sohn zu verbringen, weil ich lieber eine Stunde noch einmal schlafen möchte. Er macht mich auch gereizter. Ich habe schon erste Schritte gegen den Stress eingeleitet. Ich werde 2019 ein paar Stunden weniger arbeiten. Klar, manch einer könnte sagen, hey, hör doch mit dem Bloggen auf, aber das will ich nicht. Ich habe schon einmal aufgehört und deutlich gemerkt, dass mir etwas fehlt. Es ist mir einfach zu wichtig.

 

2. Sport – Moment, was ist das?

Diesen Punkt nehme ich mir jedes Jahr vor. Aber im Ernst, ich habe mich noch nie sooo unwohl gefühlt wie 2018 in meinem Körper. Auch hier habe ich schon begonnen, diesen Vorsatz zu erfüllen in dem ich zweimal die Woche zum Sport gehe. Ich wünsche mir für 2019, dass ich den Sport auch in meiner Freizeit integrieren kann. Täglich eine halbe Stunde, wäre doch schon ein Anfang, oder?

 

3. Stef mehr bei der Blogarbeit helfen

Oh ja und das werde ich. Ich weiß ich bin ein Social-Media-Muffel, aber habt ihr schon mitbekommen das ich jetzt ab und an bei Instagram etwas gepostet habe? Ohne die liebe Stef wäre ich echt aufgeschmissen und ich versuche wirklich in 2019 etwas organisierter zu werden und nicht mehr als reinstes Chaos durch die Bloggerwelt zu hüpfen.

 

4. Leseplanung? Etwas weniger geht auch.

Ich habe 2018 gemerkt, dass ich mich mit Lesevorhaben ganz schön übernehmen kann. Besonders im Bereich der Rezensionsexemplare bin ich zu optimistisch, was meine doch eigentlich recht begrenzte Freizeit angeht. Deswegen habe ich mir hier vorgenommen, weniger Zusagen zu geben. Denke ich, dass ich damit irgendeine tolle Geschichte verpassen werde? Vielleicht… aber ich kann sie ja auch ein anderes Mal lesen.

 

5. Gesünder leben

Wer will eigentlich nicht gesünder leben? Dieser Vorsatz ist sozusagen obligatorisch. Weniger Stress, mehr Sport – das habe ich ja schon gut im Griff. Hoffentlich bald. Und dann gibt es da noch das leidige Rauchthema. Argh, ja ich werde und kann mir nicht vornehmen damit aufzuhören, aber ich kann versuchen, es weniger zu tun. Dasselbe werde ich über Süßigkeiten sagen. Ich versuche es! Versprochen! Gurken, Ei, Karotten und Co. an die Macht! – Zumindest in meinem Kühlschrank.

 

Stefs Vorsätze

 

1. Gesünder leben

Wie bei Simi ist auch mein Vorsatz gesünder zu leben. Gemüse? Was ich davon tatsächlich “gerne” esse, kann ich an einer Hand abzählen. Schokolade, Gummibärchen und Chips… da könnte ich drin baden. Naschkatze zu sein, ist wirklich nicht immer vorteilhaft. Daher nehme ich mir vor, gesünder zu essen, auch einmal die Woche Sport machen gehört für mich dazu. Sei es nur eine kurze Tanz-Choreo oder ein paar Bodenübungen zu Hause.

 

2. Project Stef voranbringen

Ich war im Dezember faul. Ab Januar soll sich das wieder ändern. Schließlich möchte ich dieses Jahr Band 1 bei einem Verlag einreichen. Bei dem Gedanken daran bin ich sehr nervös, daher versuche ich, noch nicht allzu viel darüber nachzudenken. Für mich ist das ein großer Schritt. Außerdem überlege ich aktuell noch, mich bei Wattpad anzumelden. Ich habe nämlich kleinere Projekte, die ich euch gerne zeigen möchte, aber nicht zwingend als Buch veröffentlichen möchte.

 

3. Mehr freie Zeit für mich

Ein Punkt, den ich auch gerne mit “Nichtstun” betitelt hätte. Faul auf der Couch liegen, einfach schöner Musik lauschen oder einen Film anschauen? Das ist selten und hat im letzten Jahr kaum funktioniert. Zu viel schwirrt in meinem Kopf herum. Familie, Freunde, Blog, Arbeit … alles unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer so leicht, aber mit etwas mehr Organisation und meinem Bullet Journal soll sich das von nun an ändern.

 

4. Englisch auffrischen

In Neuseeland habe ich es gemerkt… mein Englisch ist eingerostet. Doch nicht nur das. Die Originalversionen von Büchern oder Filmen sind eindeutig besser. Englische Bücher zu lesen, fällt mir schwer, da ich zu oft Wörter nachschlagen muss, um den Inhalt zu verstehen. Das möchte ich ändern und von nun an öfters probieren, auch etwas in Englisch zu lesen oder anzuschauen. Was ich schon getestet habe, war, ein deutsches Hörbuch anzuhören und die Geschichte dann kurze Zeit später im englischen Buch nachzulesen. Das war prima und hat Spaß gemacht.

 

5. Mutig sein

Beruflich als auch schriftstellerisch. Viele, die mich kennen, würden ohne zu Überlegen, sagen, dass ich doch mutig bin, taff und optimistisch. Doch auch in mir stecken Sorgen und Ängste drin, gegen die ich kämpfen muss. Beruflich habe ich dieses Jahr eine große Chance, die ich nutzen möchte und wie schon im zweiten Punkt erwähnt, möchte ich dieses Jahr an die Verlage herantreten. Das ist aufregend und bei den beiden Dingen brauche ich Mut. Ich weiß, was ich möchte und glaube an meine Träume, doch die letzte große Hürde muss auch ich überwinden. In solchen Momenten keinen Rückzieher zu machen, das ist mir persönlich dieses Jahr sehr wichtig.

 

Habt ihr Vorsätze dieses Jahr?

 

Eure Simi und Stef

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.