Nach dem Roman von Dave Eggers

Inhalt


Die junge Mae Holland erhält die Chance, einen Job bei dem weltweit größten Internet-Unternehmen „Circle“ zu bekommen. Es handelt sich um ein Unternehmen, das alle Daten von Benutzern sammelt, um einzelne Identitäten zu erschaffen, damit jeder vollkommen transparent nach außen erscheint. Ein System, das den Gesundheitszustand ermittelt, die Freizeitaktivitäten darstellt und das installierte Kameras mit automatischer Gesichtserkennung enthält, die überall auf der Welt verteilt sind. Frei nach der Vision des Firmengründers: Etwas zu wissen ist gut, alles zu wissen, ist besser. Schneller als erwartet, wird sie zum Gesicht des Unternehmens und wird dabei immer mehr von den technischen Fortschritten und Visionen geblendet. Irgendwann steht jedoch nur eine Frage im Raum: Wollen sie und alle anderen Menschen auf der Welt alles von sich preisgeben?

Meinung


Ich sage nur: Uiuiui, was für ein Film!

The Circle ist ein Science-Fiction-Thriller von James Ponsoldt, basierend auf den dystopischen Roman von Dave Eggers. Die Geschichte spielt in der Zukunft und zeigt eine Welt, die keinen Wert mehr auf Privatsphäre legt, sondern alles soll öffentlich und zugänglich sein, jeder soll kontrolliert werden können, niemand soll mehr Geheimnisse haben.

Emma Watson spielt Mae Holland, eine junge, etwas naive Frau, die nur einen einfachen, nicht zufrieden stellenden Büro-Job hat und dann in die Wunderwelt des Unternehmens eintaucht. Ich sag euch: das Unternehmen hat alles, was das Arbeitnehmerherz höher schlagen lässt: super freundliche Kollegen, tolle Räumlichkeiten, schicke helle Büros, neueste Technik, viele Freizeitbeschäftigungen in den Pausen oder zum Feierabend, Firmen-Partys… Auch der Chef, gespielt von Tom Hanks, ist super cool und lächelt stets und – ganz wichtig – er redet gut. Er weiß, wie er seine Mitarbeiter beeinflussen muss, damit sie hinter ihm stehen. Interessant fand ich auch die Rolle des Ty, gespielt von John Boyega, doch dieser rutschte leider in den Hintergrund. Schade, von ihm hätte ich gerne mehr erfahren, wie er z. B. in dem Unternehmen mitwirkt.

Der Film ist aus meiner Sicht super umgesetzt, auch die Schauspieler brachten ihre Rollen gut rüber. Am Anfang ist alles Friede-Freude-Eierkuchen und dann wandelt sich das Bild des Unternehmens immer mehr. Wir leben mit “Social-Media” zusammen, wir mögen es, mit Kameras das Wetter in anderen Teilen der Welt zu beobachten, es ist schön zu wissen, was Freunde und Bekannte gerade machen, essen oder kaufen, aber alles hat eine Grenze und dieser Film zeigt, wenn sie überschritten wird: absolute Kontrolle und das Wissen über alles und jeden.

Enttäuscht war ich von dem Ende. Es war für mich ehrlich gesagt kein Ende. Mir fehlte etwas… vielleicht ist es aber auch von dem Film so beabsichtigt, einen so im Regen stehen zu lassen *zwinker*

Fazit


Ein sehr sehenswerter Film! Für Fans von Dystopien ein Muss! Der Film greift das Thema „Social Media“ auf und zeigt, was mit der Welt passiert, wenn niemand genauer darüber nachdenkt.

Fakten

Laufzeit: 110 min 
FSK: 12 Jahre
Regie: James Ponsoldt
Drehbuch: James Ponsoldt
Produktion: Anthony Bregman, Gary Goetzman, James Ponsoldt
Musik: Danny Elfman
Kamera: Matthew Libatique
Besetzung: Emma Watson, Tom Hanks, Karen Gillan, Glenne Headly, Bill Paxton, John Boyega, Patton Oswalt, Ellar Coltrane


Eure Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − zwei =