Inhalt

 

Eine Aufklärungsrakete, die aufgrund eines mysteriösen Falls abstürzt, bringt Proben von Symbionten auf die Erde, die Wirte suchen, um zu überleben. Die Life Foundation sieht einen vielversprechenden Erfolg, sodass Tests an Menschen durchgeführt werden.

Eddy Brock ist dem Fall auf der Spur, um die Wahrheit ans Licht zu bringen, als er selbst mit einem Symbiont in Berührung kommt und die Life Foundation ihm auf den Fersen ist…

 

Meinung

 

Ich muss gestehen, als ich den Trailer das erste Mal gesehen habe, war ich nicht unbedingt erpicht darauf, den Film zu sehen. Es hatte mich nicht so richtig interessiert, obwohl es ein Marvel-Film war und ich Marvel-Filme sehr gern habe. Die Chance hatte sich dann doch ergeben und ich habe ihn mir angesehen und ich bin doch froh, denn er war sehr gut gemacht und hatte witzige Dialoge.

Eddy Brock ist ein Reporter und Journalist, der versucht, strittige, besondere oder kuriose Fälle aufzulösen, wie den der Life Foundation. Es gab einen Raketenabsturz, aber was genau passiert ist, wird vertuscht. Er gelangt an Infos, die aber nicht ausreichen, bis er selbst in den Laboren steht und den Fall aufdeckt, als er in Berührung mit einer der Proben kommt. Und diese hat es in sich.

Eines steht auf jeden Fall fest: Marvel hat die Spezialeffekte drauf. Die sehen nämlich 1a aus, auch wenn es hin und wieder sehr viele auf einmal waren, denn wenn der Symbiont kämpft, hat man das Gefühl, man verfolgt eine einzige klebrige, schwarze Masse. 

Eddy Brock wird gespielt von Tom Hardy und hat mir gut in der Rolle gefallen. Er sah manchmal etwas zerstört aus, aber schieben wir das auf den “Parasiten”, den er in sich getragen hat. Venoms Stimme in seinem Kopf war richtig gut.

Und wer hätte das gedacht? Der Trailer sah düster aus, aber am Ende war der Film wirklich witzig. Die Dialoge zwischen Eddy und Venom sind der Hammer. Verzweiflung trifft auf puren Sarkasmus und das hat einfach nur Spaß gemacht.

Ansonsten hat der Film einen klaren roten Faden und ist in sich abgeschlossen.

Es ist ein Film, den man sich gerne anschauen kann. Marvel-Fans kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten.

 

Fazit

 

Ein guter Bösewicht? Das kann man bei Venom herausfinden. Ein schöner Marvel-Film für Zwischendurch!

 

Fakten

 

Laufzeit: 113 Minuten

FSK: 12 Jahre

Regie: Ruben fleischer

Drehbuch: Scott Rosenberg, Jeff Pinkner, Kelly Marcel, Will Beall

Produktion: Avi Arad, Amy Pascal, Matt Tolmach

Musik: Ludwig Göransson

Kamera: Matthew Libatique

Schnitt: Alan Baumgarten, Maryann Brandon

Besetzung: Tom Hardy, Michelle Williams, Riz Ahmed, Michelle Lee, Jenny Slate, Woody Harrelson, Sailor Larocque

Internet: >> Venom <<

 

Eure Stef

 

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.