Sie sieht aus wie ein Engel. Nicht einer dieser Engel mit weißem Gewand und Flügeln, sondern wie ein Racheengel – wild und schön.

 

Klappentext

 

Jun Bei, Cole, Anna, Leoben und Ziana sind keine normalen Kinder. Sie leben abgeschottet in dem Labor des berühmten Genetikers Lachlan Agatta, der an ihnen forscht, um einen Impfstoff gegen das ausgebrochene Virus zu finden.
Als aber eines Tages ein Mann und eine Frau der Cartaxus-Organisation auftauchen, scheint sich eine einzigartige Gelegenheit aufzutun: Sie bieten den Kindern einen Ausweg aus der Versuchshölle.
Doch eine von ihnen würde sogar diese einmalige Chance aufs Spiel setzen, um das zu bekommen, was sie will …

 

Erster Satz

 

Leoben wacht auf, als jemand in sein Bett gleitet und unter seine Decke kriecht.

 

Meinung

 

Nachdem ich Cat & Cole: Ein grausames Spiel verschlungen habe, habe ich mir direkt noch Cat & Cole: Vergessene Wunden von Emily Suvada angesehen.

Es handelt sich um Short Storys, genauer gesagt fünf Kurzgeschichten, die einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlwelt von Anna, Cole, Jun Bei, Leoben und Ziana geben. Kinder, die in einem Labor aufgewachsen sind, in einer Welt, in der sich alles um Technik, Gentechnik und Informatik dreht.

Das war zum einen interessant, weil die fünf Kinder wirklich vollkommen unterschiedlich sind und andere Sichtweisen haben, zum anderen konnte man einen Blick auf deren Vergangenheit werfen, die bereits in der Hauptreihe angedeutet wurde. So konnte man sich noch ein bisschen mehr den Figuren annähern, was ich sehr gut finde.

Worum es genau geht, möchte ich nicht verraten. Dafür ist es wirklich zu kurz, aber es ist eine schöne Ergänzung zur Reihe. Zwingend notwendig für die Handlung ist sie aber nicht. In meinen Augen hätte man diese Kurzgeschichten auch als Anhang an den zweiten Band hängen können. Hätte man das jedoch gemacht, gäbe es dieses schöne Cover nicht und das muss ich wirklich lobend erwähnen. Der Stil wurde beibehalten und das finde ich wirklich toll.

Auch hier hat Emily Suvada bewiesen, dass sie schreiben kann, selbst bei der Kürze hält sie die Emotionen sehr gut fest, beschreibt die Situation spannend und intensiv. Ich kann nicht meckern, außer dass es eindeutig zu kurz ist und ich noch mehr von Cat & Cole lesen möchte.

Inwiefern die Reihenfolge wichtig ist, wann man die Short Storys lesen sollte, kann ich euch ehrlich gesagt nicht sagen. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass es keine Rolle spielt, ob ihr die Kurzgeschichten vor oder nach dem zweiten Band lest oder sogar als Einstieg in die Reihe nutzt.

Ich kann euch nur sagen, dass ich die Reihe liebe und ein Fan von ihr bin und mir sehnlichst die Fortsetzung wünsche, aber das dauert leider noch.

 

Fazit

 

Cat & Cole: Vergessene Wunden sind fünf interessante Kurzgeschichten, die einen Einblick in die Vergangenheit von fünf Kindern geben, die in einem Labor aufgewachsen sind. Eine schöne Ergänzung zur Reihe, aber nicht zwingend erforderlich.

 

Fakten

 

Verlag: >> Planet Verlag/Thienemann Esslinger Verlag <<

Autorin: >> Emily Suvada <<

>> Emily Suvada bei Facebook <<

>> Emily Suvada bei Twitter <<

>> Emily Suvada bei Instagram <<

Reihe: >> Cat & Cole: Die letzte Generation (Band 1) <<

>> Cat & Cole: Ein grausames Spiel (Band 2) <<

Als kostenloses Ebook erhältlich.

 

Eure Stef

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.