“Du musst deinen Platz im ewigen Kreis einnehmen.”

 

Inhalt

 

Löwenjunge Simba wird von seinem Vater Mufasa ausgebildet, um eines Tages den Platz als König der Löwen einzunehmen. Was beide nicht ahnen, ist, dass Scar, Simbas Onkel und Mufasas Bruder, es ebenfalls auf den Thron abgesehen hat. Er entwickelt einen hinterhältigen Plan, den er in die Tat umsetzen kann. Simba muss fliehen und lässt alles zurück … Während es dem “Geweihten Land” immer schlechter geht, wächst der junge Löwe heran. Ob er eines Tages seinen Platz im ewigen Kreis einnehmen wird? Oder wird er immer vor seiner Vergangenheit fliehen?

 

Meinung

 

Hakuna Matata, diesen Spruch sag ich gern! Na, wer von euch hat den Satz gesungen statt gelesen? 

Eine Realverfilmung von Der König der Löwen …  schon der Trailer sah vielversprechend aus. Doch hat er den gleichen Charme wie der Trickfilm? Ich sage: Ja, hat er! Dieser Film ist absolut sehenswert und einer meine Highlights dieses Jahr.

Inhaltlich ist der Film fast identisch mit dem Trickfilm, was mich sehr gefreut hat. Die Geschichte handelt von Simba, einem Löwenjunge, der von seinem Onkel hintergangen wird und fliehen muss. Als ausgewachsener Löwe wird Simba mit seiner Vergangenheit konfrontiert und muss herausfinden, wer er ist und wo sich sein wahrer Platz im ewigen Kreis befindet.

Die Macher haben sich an das Original gehalten und das finde ich ganz wunderbar. Zu viele Veränderungen hätten dem Film, dem Zauber und dem Charme dieser Geschichte, einfach geschadet und dafür danke ich Disney.

Der Film ist bildgewaltig, die Animationen sind großartig, die Lieder sind wie im Original wunderbar umgesetzt … auch mit der Synchronisation bin ich zurecht gekommen, die Stimmen haben gepasst und es gibt sehr witzige Dialoge, die neu hinzugekommen sind.

Auch die Figuren waren allesamt toll und haben mir sehr gefallen. Meine persönlichen Lieblingsfiguren sind Timon und Pumbaa, wen überrascht es auch. Sowohl die beiden als auch alle anderen Tiere sahen unglaublich echt aus, selbst die Emotionen konnte man ihnen vom Gesicht ablesen ohne zu denken: Oh, das sieht aber unecht aus.

Die Geschichte bietet alles, was das Herz begehrt. Liebe, Spannung, Abenteuer, Witz … sicher, für die Kenner des Trickfilms ist die Handlung nicht neu, aber mich hat der Film wieder in seinen Bann gezogen. Ich habe gelacht und geweint, war einfach begeistert am Ende und hätte den Film am liebsten noch einmal geschaut.

Ich bin einfach wunschlos glücklich, höre die Musik wieder rauf und runter und kann den Film nur jedem wärmstens empfehlen. Er landet damit ebenfalls auf der Liste meiner absoluten Lieblingsfilme. 

Im direkten Vergleich kann ich mich tatsächlich nicht festlegen. Dafür sind beide Filme einfach zu schön. Was denkt ihr? Trickfilm oder Realfilm: welcher gefällt euch besser?

 

Fazit

 

Grandios umgesetzte Realverfilmung des Trickfilm-Klassikers! Tolle Animation der Tiere, atemberaubende Kulisse und der Charme des Originals ist erhalten geblieben. Diesen Film muss man gesehen haben! Definitiv ein Jahreshighlight!

 

Fakten

 

Laufzeit: 118 Minuten

Alter: 6 Jahre

Regie: Jon Favreau

Drehbuch: Jeff Nathanson

Produktion: Jon Favreau, Karen Gilchrist, Jeffrey Silver

Musik: Hans Zimmer

Kamera: Caleb Deschanel

Synchronisation (Engl.): Donald Glover, Beyoncé Knowles-Carter, James Earl Jones, Chiwetel Ejiofor, Alfre Woodard, John Oliver, John Kani, Seth Rogen, Billy Eichner, Eric André, Florence Kasumba u. a.

 

Eure Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.