[…] denn wenn man jedes einzelne Individuum einer Gesellschaft Richtig und Falsch selbst definieren lässt, führt dies unweigerlich zu unlösbaren Konflikten.

 

Klappentext

 

Wenn ein Konstrukt aus Lügen in sich zusammenfällt und auf den Boden der grausamen Realität trifft, begräbt es auch das Letzte, was man noch besessen hat: die Hoffnung.
Während Thya nun selbst am Sinn ihres Daseins zweifelt, versucht Mitchell mit letzter Kraft zu kämpfen. Für sich, für seine Freunde … doch die Gegenwehr scheint aussichtslos. Ist er doch dem einzigen Menschen, der ihn eigentlich beschützen sollte, und dessen Intrigen hilflos ausgeliefert.
Was bleibt von einem perfekten Leben, wenn das Licht erlischt, das es hell hat erstrahlen lassen? Und wie stark muss ein Mensch sein, um trotz allem durch die entstandene Dunkelheit zu tappen und nach einem Ausweg zu suchen?

 

Erster Satz

 

„Ich wage, ein wenig daran zu zweifeln, ob Sie sich Ihrer Stellung und der Verantwortung, die Ihnen obliegt, in ihrem gesamten Ausmaß bewusst sind.“

 

Meinung

 

Nachdenklich und sprachlos lässt uns Deceptive City: Befreit zurück. Ein Ende, das wir so nicht erwartet haben, da es einprägsam und emotional zugleich ist. Es ist ein würdiges und absolut gelungenes Finale, was nicht nur wegen der Charaktere und der Handlung so besonders ist, sondern auch wegen der Gesellschaftskritik, den philosophisch angehauchten Gedanken und dem Menschsein.

Der dritte Band setzt ungefähr dort ein, wo der zweite Band endet. Dadurch taucht man wieder direkt ins Geschehen ein und muss mit den Konsequenzen zurechtkommen, die Band 2 verursacht hat. Das fiel uns nicht leicht, weil das Ende wirklich schmerzhaft war und wir es kaum glauben konnten. Die Geschichte um Thya, Mitchell, Sanni und einer weiteren besonderen Perspektive geht weiter und wirft seine düsteren Schatten voraus.

Thya sucht nicht nur nach einem Ausweg, sondern auch nach ihrer Bestimmung, Mitchell versucht alles, um seinen Freunden und seiner Familie zu helfen und Sanni will gutmachen, was sie falsch gemacht hat. Die Handlungsstränge können nicht unterschiedlicher sein, aber wie sie am Ende zusammenfinden, ist grandios. Die Vergangenheit wird von hinten nach vorne aufgerollt, die Frage nach dem eigentlichen Feind wird immer lauter und es müssen schwerwiegende Entscheidungen getroffen werden.

Die Entwicklungen der Charaktere sind stark, die Bilder, die im Kopf entstehen, bleiben lange, wenn nicht sogar für immer und die Gedanken und Emotionen der Figuren gehen auf einen über. Es ist unglaublich intensiv und spannend, da es einige Wendepunkte gibt und der Blick hinter die Kulissen einem die Sprache verschlägt. Das große Finale hat bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen, weil es nicht vorhersehbar war. Definitiv anders, aber überraschend und prägend.

Wir lieben Stefanie Scheurichs Schreibstil. Die Seiten flogen förmlich so dahin und die tollen Beschreibungen luden uns ein, in die Geschichte abzutauchen. Besonders interessant waren auch die Archivauszüge und es gab so viele schöne Zitate, die eine Gänsehaut verursacht haben.

 

„Wenn das Leben einer Geraden folgt, dann ist die Liebe vielleicht ein Kreis. Wir begegnen ihr immer wieder, selbst dann, wenn wir glauben, sie längst verloren zu haben.“

 

Das Cover ist toll, die Farbe reiht sich perfekt in die Reihe ein und, was uns besonders gefällt, das Gesicht ist von Sanni, so wie wir sie auf dem Cover von Sanni kennengelernt haben. Auch das Innenlayout ist großartig und so rundet der dritte Band die Reihe perfekt ab.

Wir wollen die Bücher nicht mehr missen, weil sie die Gesellschaft darstellt, die nicht mehr allzu weit weg zu sein scheint. Menschen machen Fehler und was passieren kann, wenn sie versuchen, diese zu vermeiden, ist in diesen Büchern wunderbar festgehalten. Was Menschen ausmacht, was sie besonders macht, was ihre Bestimmung ist, das wird hinterfragt und vielleicht findet man sich selbst ein kleines bisschen wieder.

Vielen, vielen Dank an Stefanie Scheurich für diese wunderbare Reise in ihre dystopische Welt, die sehr viel Wahrheit in sich trägt. Diese Reihe regt zum Nachdenken an und öffnet die Augen für das, was wirklich im Leben zählt.

Es war uns eine Freude, die Geschichte vorablesen zu dürfen und sie in ihrer Entstehung zu begleiten. Auch wenn wir traurig sind, dass sie vorbei ist, sind wir uns sicher, dass aus der Feder der Autorin neue Geschichten entstehen werden, die ebenfalls unter die Haut gehen werden.

 

Fazit

 

Einfach großartig! Dieses Finale bleibt im Kopf und punktet mit tollen Charakterentwicklungen, unglaublicher Emotionalität und tiefgründigen Gedanken. Eine Reihe, die für uns nicht mehr wegzudenken ist. Absolut gelungen!

 

Fakten

 

Verlag: >> Sternensand Verlag <<

Autorin: >> Stefanie Scheurich <<

>> Stefanie Scheurich bei Facebook <<

>> Stefanie Scheurich bei Instagram <<

Reihe: >> Deceptive City: Aussortiert (Band 1) <<

>> Sanni: Prequel zu Deceptive City <<

>> Deceptive City: Verraten (Band 2) <<

Als Taschenbuch (14,90 EUR) und Ebook (4,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Simi und Stef

About Simi & Stef von BookieDreams

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 4 =