Der Ratsvorsitzende nahm den Blick nicht von dem Siegel, und das unheimliche Licht glänzte in seinen Augen, als er antwortete: »Es kann nur eines bedeuten.« Er wandte den Kopf und sah Lorena an. »Es ist ein Hilferuf.«

 

Klappentext

 

Eine uralte Prophezeiung und eine Reise ins Ungewisse…

Lorena wächst behütet in Wellenbruch, der Hauptstadt des Wasservolks, auf. Sie hat ihre Heimat noch nie verlassen, bis plötzlich das Volk der Luft um Hilfe ruft und sie als Botschafterin auf die Reise geschickt wird.

Voll Entsetzen muss sie feststellen, dass unnatürliche Sturmwinde das Reich der Luft in Schutt und Asche gelegt haben und zudem eine rätselhafte Seuche die Menschen dort heimsucht – sie scheinen sich regelrecht in Luft aufzulösen. Es ist, als würde sich ihr eigenes Element gegen sie richten. Auch die anderen Völker haben Botschafter entsandt – und gemeinsam wollen sie das Reich der Lüfte retten. Aber werden die Menschen es schaffen, ihre Zwistigkeiten zu beseitigen, um das Böse gemeinsam zu bekämpfen? Und ist das Unheil, das die Luftmenschen heimsuchte, womöglich nur die erste der vier Wellen, die in der alten Prophezeiung vorhergesagt wurden?

 

Erster Satz

 

Erst nachdem sie von der Felsküste aus ein ganzes Stück in Richtung des offenen Ozeans geschwommen war, tauchte Lorena unter.

 

Meinung

 

Aufmerksam auf die Reihe wurde ich durch das Cover, denn mir kam das Symbol bekannt vor und schließlich wusste ich auch, warum. Wie ihr auf dem Rezi-Foto sehen könnt, habe ich eine Kette mit ähnlichem Symbol. Das war der Grund, warum ich mir den Klappentext schließlich auch durchgelesen habe und es bestellt habe. Danke an Netgalley und Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

The Lost Prophecy: Vom Sturm erweckt ist der erste Teil der Elemente-Saga. Es geht um die vier Elemente Luft, Erde, Wasser und Feuer, die in dem Land Andurion eine große Rolle spielen, denn hinter jedem dieser Elemente steckt ein Volk mit besonderen Eigenschaften. Die Wassermenschen z.B. haben Kiemen und die Erde-Menschen z.B. haben ein sehr gutes Gefühl für die Erde und besondere Stärken im Bergbau. Eines Tages sendet das Luftvolk einen Hilferuf aus, sodass sich die Botschafter aller Elemente auf den Weg machen müssen, immer im Hinterkopf die Prophezeiung von Andurion, denn laut dieser droht dem Land Gefahr. So erleben wir aus verschiedenen personalen Erzähl-Perspektiven die Geschichte um das Land Andurion und dessen Geheimnis um das kaum noch bekannte fünfte Element.

Lorena vom Wasservolk muss sich auf den Weg machen, um dem Luftvolk zu helfen. Tinnek vom Feuervolk muss eine Prüfung bestehen, um Botschafter zu werden. Vela vom Luftvolk wird von ihrer Königin zum Feuervolk geschickt, um Hilfe zu suchen. Tero vom Erdevolk ist der Einzige, der die Prophezeiung ernst nimmt und begibt sich auf die Reise. Und dann gibt es noch eine Figur, die ein noch viel größeres Geheimnis in sich trägt. Ihr merkt schon, es kommen viele Figuren vor, aber nach meinem Geschmack genau richtig, da sie sehr unterschiedlich sind, denn durch die vielen Perspektiven wird es nicht langweilig.

Lorena und Tero fand ich von allen Figuren am spannendsten. Lorena ist anfangs sehr schüchtern, aber sie wächst an ihrer Aufgabe und auch Tero wird mutiger und hinterfragt die Dinge, nimmt nicht einfach alles hin. Doch neben ihnen gibt es auch viele Nebenfiguren, die es ebenfalls in sich haben. So trifft ein bunter Mix aus Figuren aufeinander, jede auf ihre Art besonders. Ein paar Gefühle kommen auch vor, aber eher nebensächlich. Wer eine große Liebesgeschichte erwartet, muss weitersuchen. In Band 1 stehen die Welt und die Prophezeiung im Vordergrund.

Aufgrund der verschiedenen Elemente ist auch das Land in verschiedene Territorien aufgeteilt. Eine Karte am Anfang des Buches zeigt die Welt, was mir anfangs sehr geholfen hat. Die Landschaftsbeschreibungen haben mir gefallen und die Bilder in meinem Kopf bauten sich ohne Probleme auf.

Was mich persönlich zum Schmunzeln gebracht hat, waren manche Phrasen, die zwar jeder umgangssprachlich kennt, aber die an die Elemente angepasst wurden. Statt “Das ist ja abgefahren” steht dann im Buch “Das ist ja abgefackelt”. Für den einen ist das sicher nichts Besonderes, aber mir hat das persönlich gefallen.

Der Schreibstil ist einfach, klar und flüssig. Prunkvolle Ausschmückungen oder Schachtelsätze gibt es weniger, braucht dieses Buch aber auch nicht. Für mich hat es mit seinen vielfältigen Figuren und der fantasievollen Welt gepunktet. Es war kürzer als erwartet, aber trotzdem hat es Spaß gemacht, es zu lesen.

Diejenigen, die dicke Fantasy-Schmöker scheuen und eher nicht so schwierige Welten- und Figurenkonstellationen mögen, sind hier gut aufgehoben. Ich empfand das Buch als lockere Lektüre, weil es nicht so kompliziert war. Nichtsdestotrotz war es aber spannend und ich freue mich auf die Fortsetzung.

 

Fazit

 

Ein sehr interessanter, fantasievoller Auftakt der Elemente-Saga mit sympathischen Figuren und detailreicher Welt und ein schöner Fantasy-Dystopie-Roman für Zwischendurch.

 

Fakten

 

Verlag: >> be/Bastei Lübbe <<

Autorin: >> Carina Zacharias <<

>> Carina Zacharias bei Facebook <<

Als Ebook (3,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.