“Als Botschafterin”, schrie Tinnek unbeherrscht, und Speicheltröpfchen flogen auf Ignatias Wangen und Stirn, “gehört Eure oberste Loyalität dem König des Feuervolks!”

“Richtig”, sagte Ignatia ruhig. “Doch Ihr, Tinnek Funkenschlag, seid nicht mein König.”

 

Klappentext

 

Auf ihrer Reise in die Kristallwüste haben sich die Botschafter der vier Elemente noch mühsam zusammengerauft. Doch das endet schlagartig, als das Luftmädchen Vela die Kunde vom Angriff der Feuermenschen auf sie und ihren Begleiter verbreitet. Für Letitia, die Königin des Luftvolks, kann das nur eins bedeuten: Die Feuermenschen haben ihnen den Krieg erklärt.

Währenddessen versuchen die Wasserbotschafter Lorena und Waris, das Volk der Erde zu erreichen, um es vor der bedrohlichen Lage in Andurion zu warnen. Doch gerade an ihrem Ziel angekommen erschüttert ein gewaltiges Erdbeben die unterirdische Stadt, in der die Erdmenschen leben. Auch hier scheint sich wieder das Element gegen das eigene Volk zu richten.

Und während sich die Völker in den Kampf ums Überleben stürzen, bemerken sie nicht, dass die größte Gefahr vor den Toren Andurions lauert …

 

Erster Satz

 

Brontos Atem ging keuchend und trieb ihm weißen Schaum vors Maul.

 

Meinung

 

Die Reise der Botschafter geht weiter! The Lost Prophecy: Zu Staub zerfallen ist der zweite Teil der Elemente-Saga, wo die Völker der einzelnen Elemente versuchen, ihr Land zu beschützen, denn laut einer alten Prophezeiung ist es in Gefahr.

Da mir der erste Band so gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung und ich kann mich nicht beschweren, denn die Geschichte nimmt an Fahrt auf und es gibt wieder einige Wendungen, die mich überrascht haben. Hinzu kommen neue Hintergrundinformationen und ein paar Geheimnisse.

Band 2 beginnt genau dort, wo Band 1 geendet hat. Die Figuren, die man bereits kennenlernen durfte, tauchen wieder auf, aber es gibt doch einen kleinen Unterschied. Im ersten Band spielt Tinnek eine Rolle, der ein Vertreter des Feuervolkes ist, doch in diesem Band steht seine Rivalin Ignatia im Vordergrund, mit der wir hautnah erleben, was die Mächte des Feuers anstellen können. Vela vom Luftvolk, Lorena vom Wasservolk und Tero vom Erdevolk sind aber auch wieder mit dabei und auch die geheimnisvolle Figur, die mir in Band 1 aufgefallen ist, hat wieder ihren Auftritt und findet heraus, was es mit der Prophezeiung auf sich hat und welche Gefahr an den Grenzen lauert. Diese Figur, Lorena und Tero sind meine persönlichen Lieblingsfiguren, aber es gibt keine Protagonisten, die ich nicht mag. Ich finde jede interessant und was mir besonders gefallen hat, war, wie alle Figuren an ihren Aufgaben wachsen und sich auch verändern. Genauso könnte man denken, dass sie nach dem Zusammentreffen der Botschafter alle zusammen arbeiten… da muss ich euch enttäuschen, das ist nämlich nicht der Fall, denn jedes Volk hat andere Pläne, jede Figur hat ihren eigenen Kopf. So auch die Nebenfiguren, die es den Botschaftern nicht immer leicht machen.

Die Spannung steigt stetig, ein Kampf steht bevor, eine Katastrophe ereignet sich, Figuren sterben, von denen man es nicht erwartet. Egal, welchen Weg man verfolgt, es wird nicht langweilig.

Ich mag die verschiedenen Perspektiven sehr, dadurch gibt es mehrere Handlungsstränge, die Schwung in die Geschichte und jede Menge Abwechslung bringen. Ich habe nur einen winzig kleinen Kritikpunkt. Die Handlung wird an einer Stelle etwas verkürzt, d. h. beim Wechsel des Kapitels wird eine Situation übersprungen, um – so vermute ich – die Geschichte etwas zu raffen, weil es sonst den Rahmen sprengen würde. Das hat mich etwas irritiert, weil mir dadurch etwas gefehlt hat und es schwer einzuschätzen war, wie viel Zeit vergangen war. Es ist nicht weiter tragisch, aber ich hätte gern mehr von der Situation gelesen.

Insgesamt war es sehr spannend, dramatisch und magisch, auch in diesem Band sind romantische Gefühle eher nebensächlich und es ist nicht immer eindeutig, wohin sich die Liebe entwickelt und ob überhaupt mehr entsteht. Freundschaft und Zusammenhalt stehen einfach im Vordergrund und ich bin sehr gespannt, wie sich die Beziehungen zwischen den Figuren im weiteren Verlauf entwickeln werden.

Der Schreibstil ist einfach gehalten, liest sich flüssig und es gibt auch wieder Redewendungen, die passend zu den Elementen sind. Die Gefahr ist spürbar, ich habe mit den Figuren gezittert und gebangt und konnte ihre Gedanken nachvollziehen. Mir hat die Fortsetzung gefallen und der dritte Band liegt schon bereit.

 

Fazit

 

Eine sehr gelungene Fortsetzung, stärker als der erste Band, mit ein paar Wendungen und Überraschungen. Die Charaktere kommen aus sich heraus, neue Aufgaben müssen bewältigt werden und der Feind ist ganz nah. Es bleibt spannend!

 

Fakten

 

Verlag: >> be/Bastei Lübbe <<

Autorin: >> Carina Zacharias <<

>> Carina Zacharias bei Facebook <<

Reihe: >> The Lost Prophecy: Vom Sturm erweckt – Carina Zacharias (Band 1) <<

Als Ebook (2,99 EUR) erhältlich.

 

Eure Stef

 

2 thoughts on “The Lost Prophecy: Zu Staub zerfallen – Carina Zacharias”

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.